nach oben
Die griechischen Göttinnnen tragen Boten Hermes beim Ordensball der PFG auf Händen. Keller
12.11.2017

Ordensball der Pforzheimer Faschingsgesellschaft - Zurück zur alten Wirkungsstätte

Mit Hoppla Hinein“ dem Schlachtruf der Pforzheimer Faschingsgesellschaft (PFG), hat Rolf Nagel, PFG-Präsident, nicht nur die zahlreichen Mitglieder begrüßt, sondern auch die neue Kampagne im Schützenhaus der Pforzheimer Schützengesellschaft eröffnet.

In Anbetracht des zeitgleich ausgetragenen Fußballklassikers im Londoner Wembley-Stadion, brachte Nagel zum Ausdruck, dass die PFG „keine Fußballer“ sind, sondern Faschingsaktive, „denn dafür sind wir da“. Es war eine Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte, wo einst die PFG große Maskenbälle feierte. Bevor der „Narrenkapo“ sich aber bequem zurücklehnte und das Mikrofon dem Sitzungspräsidenten Carsten Eberhardt übergab, brachte Nagel noch zu Gehör, dass auch für die neue Kampagne der „faschzinierte“ Jahresorden traditionell von Verdienstordensträger Eugen Ruhl gestaltet wurde. Vorgestellt und als erstes verliehen an die Goldmasken und Elferratsmitglieder wurde der Orden voller Stolz vom Sitzungspräsidenten.

Bildergalerie: Ordensball der Pforzheimer Faschingsgesellschaft

Da die PFG das goldene Herz von Pforzheim ist, wurde der Jahresorden klassisch als Schmuckorden gestaltet, mit dem Herz in der Mitte. Eberhardt führte in bewährter Weise durch den kurzweiligen Unterhaltungsabend. Das kleine aber feine Programm war nach Aussage des Sitzungspräsidenten, ein Vorgeschmack auf die kommenden Veranstaltungen. Die Stimmungsmesslatte gleich zum Auftakt hoch angelegt hatten die beiden Tanzmariechen Fabienne Pamer und Mia Kapfer von den PFG Dance Kids. Die beiden Tanzmariechen legten sich so ins Zeug, dass das Publikum die Aufführungen nicht nur mit reichlich Applaus quittierte, sondern gleich noch ein dreifaches „Hoppla Hinein“ spendete.

Abendfüllendes Programm

Eine Augenweide war auch der temperamentvolle, 22-beinige Auftritt der PFG Goldfunken, die mit ihrem neu einstudierten Gardemarsch für Begeisterung sorgten. Die Stimmung auf den Siedepunkt brachte die PFG Tanzgruppe Flößer & Friends. Hermes und seine 13 Göttinen entführten die Gästeschar ans östliche Ende Europas, dem Reich von Zeus.

Viel Arbeit in die sechsmonatige Probenzeit rein gesteckt haben die Tänzerinnen in den grandiosen Showtanz aus Hellas. Nicht nur von der Woge der Begeisterung, sondern auch auf den Händen von Göttinen getragen wurde Götterbote Hermes. Der Sitzungspräsident bekräftigte, dass sich die Showtanzgruppe bei jeder PFG Veranstaltung einbringt und großen Anteil daran hat, dass dem Abend dann das Prädikat „besonders wertvoll“ verliehen wird.

Nach so vielen Augenweiden, verschaffte sich Karl Knopf von den Büchenbronner Kohlrabinern, Gehör in der Bütt.

Unter dem Motto „Tanz für alle“, sorgte zum Ausklang des Ordensball „DJ Manu“ dafür, dass auf flotte Rhythmen noch das Tanzbein geschwungen wurde.