nach oben
20.11.2015

Ortschaftsrat Würm setzt Akzente mit Ortsteilbudget

Der Ortschaftsrat Würm hat sich am Donnerstag in seiner Sitzung für den Erwerb von zwei Defibrillatoren ausgesprochen. Sie sollen im Notfall in der Würmtalhalle und in der Schule zu den Öffnungszeiten zugänglich sein. Die Kosten dafür belaufen sich nach Verwaltungsleiter Tino Schulze auf 4450 Euro. Sie sollen aus Spenden und dem Ortsteilbudget kommen. SPD-Ortschaftsrat Wolf-Dieter Späth schlug vor, mit einer Bankfiliale darüber zu verhandeln, dass sie ein drittes Gerät in den öffentlich zugänglichen Raum an der Würmer Hauptstraße montiert.

Aus dem Ortsteilbudget sollen anteilig auch die Kinderselbstbehauptung und das Theater- und Trommelprojekt an der Grundschule weiter bezuschusst werden. Schulleiter Richard Weik verzeichnet mit 107 Schülern den größten Zulauf seit zehn Jahren. SPD-Ortschaftsrätin Katja Theurer lobte die vielfältigen Angebote der Grundschule, in deren Genuss die Kinder kämen. Der Ortschaftsrat bezuschusst die Projekte mit insgesamt 1550 Euro, der Förderverein hat 750 Euro zugesagt. Das Ortsteilbudget soll im nächsten Jahr außerdem für den Neujahrsempfang, den Skulpturenweg, die Boulebahn, ein Jubiläumskonzert des SWDKO und einer Stummfilmvorführung verwandt werden.

Zehn Prozent Verwarnungen

Erster Bürgermeister Roger Heidt berichtete aus seinen Arbeitsbereichen. Von Januar an hatte das Ordnungsamt bei Geschwindigkeitsmessungen von insgesamt 12.000 Autos im Ortsteil 1181 Verwarnungen ausgesprochen. Das liegt nach seiner Einschätzung im Durchschnitt. Dabei lagen 90 Prozent der Verwarnten bei einer Übertretung von bis zu 20 Stundenkilometern. Die Beamten verhängten 130 Bußgelder.

Feuerwehrzufahrt freihalten

Der Ortschaftsrat befürwortet außerdem zwei Baumaßnahmen. An der Turnhalle an der Ammerau 2 sollen Parkplätze entstehen, um den schmalen Weg zur Feuerwehr frei zu bekommen. Immer wieder wird dort auf der schmalen Straße geparkt. Dazu hatten die SPD, die CDU und die Freien Wähler einen gemeinsamen Antrag vorgelegt. Auch an der Bergmannstraße in der Nähe der Schule werden Autos trotz Verbots abgestellt. Die Räte haben sich jetzt für die Umwandlung in eine Mischverkehrsfläche als verkehrsberuhigter Bereich ausgesprochen. Dort soll es dann auch Parkmöglichkeiten geben.