Bettler
 

Osteuropäische Bettler dominieren in Pforzheim

PFORZHEIM. In der Vorweihnachtszeit haben die Bettler Hochkonjunktur. Durch die Weihnachtsmärkte sind die Fußgängerzonen voll, das Publikum ist spendabler als sonst. Seit der EU-Osterweiterung ist es für Osteuropäer leicht, mit einem Touristenvisum in den Westen, vor allem die deutschen Großstädte zu kommen.

Meistens sitzen oder knien die Männer und Frauen in Demutshaltung, manche humpeln, und man weiß nicht, ob die Behinderung wirklich existiert, oder ob simuliert wird. Alle paar Stunden ist die Mütze oder der Becher wieder leer – was den Verdacht nahelegt, dass Aufpasser, die die Ungarn, Rumänen oder Slowaken immer wiedwr abkassieren. Doch der Nachweis ist schwer zu erbringen. Würden die Hintermänner gefasst, wäre das Betteln gewerbsmäßig und damit verboten. Denn generell darf gebettelt werden, so lange es nicht in aggressiver Weise geschieht. ol