nach oben
05.10.2015

Otterstein-Realschule will Geografie-Unterricht in Englisch

Der Schulbeirat hat am Montag in seiner Sitzung grünes Licht für die Einrichtung eines bilingualen deutsch-englischen Bildungsgangs an der Otterstein-Realschule gegeben. Zum Schuljahr 2016/2017 hat sich die Schule beim Regierungspräsidium (RP) darum beworben, in der Klassenstufe fünf eine bilinguale Klasse einzurichten. Dazu braucht sie aber den Beschluss des Schulträgers.

Die Kinder würden dann in den Fächern Geografie durchgängig und in Kunst, Sport oder auch Musik abwechselnd zweisprachig unterrichtet werden. Mit jedem Schuljahr soll dieser sprachliche Unterricht dann auf die nächst höhere Klassenstufe ausgeweitet werden. Die Otterstein-Realaschule wäre nach der Konrad-Adenauer-Schule die zweite Realschule mit diesem Bildungsgang. Letztere unterrichtet allerdings keine musischen oder künstlerischen Fächer. Die Schule hofft, dass sie durch neue Lehrer, die sowohl im Unterrichtsfach als auch in Englisch ausgebildet sind, gut qualifiziertes Personal bekommt, von dem die Kinder profitieren werden. CDU-Stadträtin Marianne Engeser hofft auf einen Erfolg für die Schule. Es würden im RP-Bezirk lediglich zwei neue Schulen aufgenommen. SPD-Stadträtin Ellen Eberle lobte das neue Angebot als Zukunftsinvestition.