nach oben
Das neue Panoramagemälde im Gasometer empfanden die PZ-Leser als Höhepunkt des Jahres 2018. Foto: Meyer
Das neue Panoramagemälde im Gasometer empfanden die PZ-Leser als Höhepunkt des Jahres 2018. Foto: Meyer
Das Emma-Jaeger-Bad ist geschlossen - und das ärgert die PZ-Leser am meisten. Foto: Tilo Keller
Das Emma-Jaeger-Bad ist geschlossen - und das ärgert die PZ-Leser am meisten. Foto: Tilo Keller
30.12.2018

PZ-Hitparade: Geteilte Freude, einsamer Platz 1 beim Ärgernis

Pforzheim. Während die Bäderkrise als Flop 2018 alles dominiert, ist es bei den Tops des Jahres spannend wie nie: Um einen Punkt siegt der Gasometer vor Andreas Sarow.

Tops and Flops 2018

Man kann aus Leser-Umfragen vieles herauslesen. Klar: Da ist als allererstes die Botschaft, dass in der großen PZ-Leserschaft die Bäderschließung mit 453 Punkten eindeutig auf dem ersten Platz unter den Flops des Jahres landete, mit erheblichem Abstand auf Platz 2, der zunehmenden Gewalt auf Pforzheims Straßen und Plätzen (313), und – ebenfalls klar distanziert (181 Punkte) der Verkehrsbelastung auch durch die A 8-Umleitungen auf Platz 3.

Warum Punkte? Weil wir bei der Auszählung pro erstem Platz drei Punkte vergaben, für jeden zweiten Platz zwei und für jeden dritten Platz einen. Insgesamt also bei 335 Teilnehmern – ein durchaus beachtlicher, fast schon repräsentativer Wert – je 2010 Punkte für Tops und Flops.

Ein Wimpernschlagfinale gab es bei den Tops, bei denen überhaupt die ersten fünf Plätze weitaus enger beieinander lagen: Auf den letzten Metern der Auszählung verdrängte das Panorama im Gasometer mit dem Motivwechsel von Rom 312 zum Great Barrier Reef (241 Punkte) mit einem Punkt mehr den Aktionskünstler Andreas Sarow (240) und dessen Projekte.

Interessant hier die Differenz zwischen den auf Papier eingegangenen Beteiligungen (122) und jenen über Internet, E-Mail und Online-Fax (213): Beim traditionellen Postweg lag der Gasometer klar in Front – gefolgt vom „Dicken“ (der dann auf Platz 5 landete) und der Vorfreude auf den German Cup 2019. Etwas ähnlich verhält es sich beim Thema Innenstadt-Ost – den althergerbrachten Weg wählten vorwiegend Männer (in dieser Zwischenauszählung Platz 3, insgesamt Platz 5). Dieses Thema liegt dafür vorne, wenn es um die größte Uneinheitlichkeit geht: 155 Flop-Punkten stehen immerhin 80 Top-Punkte gegenüber.

Unter den von Lesern aufgeführten, aber zuvor nicht nominierten Themen brachten es der Schömberger Skilift Eulenloch (38 Punkte), in der Summe diverse kulturelle Einrichtungen und Veranstaltungen sowie der Wildpark (19 Punkte) auf nennenswerte Erwähnungen. Bei den Flops gilt dies für das Gemecker der Pforzheimer (18 Punkte) und eine zerstrittene, wenig überzeugende Stadtpolitik (16 Punkte).

Die Gewinner der ausgelosten Preise unter den Teilnehmern werden im Lauf der Woche veröffentlicht.

Das sind die Tops des Jahres:

1. Panorama im Gasometer (241 Punkte)

2. Aktionskünstler Andreas Sarow (240 Punkte)

3. Ankündigung German-Cup-Neuauflage (175 Punkte)

4. Hängebrücke WildLine in Bad Wildbad (147 Punkte)

5. Der „Dicke“ kehrt zurück (142 Punkte)

6. Weihnachts- und Mittelaltermarkt (112 Punkte)

7. Neue Fußgängerzone (92 Punkte)

8. Innenstadt Ost (80 Punkte)

9. Surfwelle im Metzelgraben (68 Punkte)

10. Die Rückkehr des Dillsteiner Umzugs (57 Punkte)

Das sind die Flops des Jahres

1. Aus für „Emma“ und Huchenfelder Bad (453 Punkte)

2. Viele Gewalttaten auf Pforzheims Straßen (313 Punkte)

3. Verkehrsbelastung in Pforzheim (181 Punkte)

4. Branchenmix in der City (167 Punkte)

5. Innenstad Ost (155 Punkte)

6. Absage Kulturhauptstadt (89 Punkte, 31 als Top)

7. Stiefkind Radverkehr (45 Punkte)

8. Neue Fußgängerzone (33 Punkte)

9. Busse auf dem Leo (28 Punkte, 5 als Top)

10. WM-Flop beim Public-Viewing (25 Punkte, 4 als Top)

Hier können Sie sehen, welche 30 positiven und negativen Ereignisse und Situationen zur Auswahl standen.