nach oben
Die Unterschriften aller Stars vom "Stand Up PFestival" hat PZ-Redakteurin Daniela Huber auf ihrer Tasche gesammelt, die sie jetzt versteigert.
tasche © Seibel
11.06.2010

PZ versteigert Tasche mit Star-Unterschriften

PFORZHEIM. Drei, zwei, eins – meins: Wer am meisten bietet, ersteigert eine „Pforzheim-Tasche“ mit den Unterschriften von 30 Künstlern, die beim „PFestival“ der „Stand up“-Inititiative am vergangenen Samstag auftraten. Eine Versteigerung der PZ über "Ebay" zugunsten der Aktion "Hand in Hand" macht's möglich.

Wenn PZ-Redakteurin Daniela Huber zu einem Termin ging, war ihre „Pforzheim-Tasche“ so etwas wie ihr Markenzeichen – ein Produkt aus der Goldstadt, nicht teuer, praktisch, wetterfest, originell. Die Zierlasche konnte gewendet werden und zeigte dann (goldfarben) den Pforzheimer Seckel oder (in schwarz) die Rassler, Symbol der Schwarzwälder, die in der Schmuckindustrie beschäftigt waren und täglich mehrere Stunden Fußmarsch auf sich nahmen, um in der Goldstadt Geld zu verdienen.

Aber ein wenig klein war sie schon, die Tasche, im Hinblick auf Daniela Hubers PZ-Auslandseinsatz – die Kollegin begleitete PZ-Leser bei einer Reise durch Jordanien. Eine neue, größere Tasche musste her. „Aber sollte deshalb meine alte Staub ansetzen?“, fragte sich Daniela und gab sich auch gleich die Antwort: „Auf keinen Fall.“ Und dann hatte sie eine Idee . . .

Ohnehin begleitete sie – wie im vergangenen Jahr – redaktionell das „PFestival“ der „Stand up“-Initiative auf dem Marktplatz. Zwölf Bands würden über 10 000 Besuchern im Herzen Pforzheims einheizen und der Erlös querschnittsgelähmten Menschen zugute kommen lassen. Vor und hinter den Kulissen unterhielt sich die Redakteurin mit den Künstlern, erzählte ihnen von dem PZ-Projekt „Hand in Hand – wir helfen unserer Stadt“ und dem bürgerschaftlichen Engagement fürs Wartberg-Freibad.

Ohne „Hand in Hand“ würde Wünschenswertes mangels städtischen Geldes Wunschtraum bleiben, wie etwa Spielgeräte auf Schulhöfen, Schulfrühstück oder Integrationsmaßnahmen. Die Künstler waren begeistert. Gegenwärtig haben 204 große und kleine Spender über 150 000 Euro gegeben – davon knapp 13 000 Euro ausdrücklich fürs Wartberg-Freibad. Das wird bekanntlich, zumindest für dieses Jahr, unter anderem nur deshalb für vier Monate geöffnet, weil engagierte Bürger sich aktiv an Ertüchtigung und Betrieb des eigentlich maroden Bades einsetzen.

„Ich bin selbst ein Wartbergbad-Fan“, sagt Daniela Huber und legt ein klares Bekenntnis ab. Einfach nur zu spenden, das erschien ihr zu profan. Deshalb kam sie auf die Idee, die Künstler um ein Autogramm auf ihrer geliebten „Pforzheim-Tasche“ zu bitten, von der sie sich nun trennen wird.
Angebot läuft zehn tage lang

Am Freitag, 11. Juni, um 18 Uhr wird das schmucke Stück mit 30 Autogrammen für zehn Tage bei "Ebay" zur Versteigerung freigegeben. Eine Prognose wagt sie nicht. Da hält es Daniela Huber mit Franz Beckenbauer. Wie pflegte der „Kaiser“ zu sagen? „Schaun mer mal.“

Name des Angebots: „Tasche signiert von Eko Fresh, Queensberry, Eisblume...“, Angebotsnummer: 110545174965.