nach oben
© Pressefoto
08.04.2015

PZ-Interview: Giulia Siegel kommt nach Pforzheim

Giulia Siegel - Eine Frau, die seit 25 Jahren weltweit an den Turntables steht. Eine Frau die polarisiert. Eine Frau, die dieses Jahr Teil der größten Club-Meile Deutschlands sein wird. Im PZ-Interview lässt Sie uns an Ihrem Leben als DJane teilhaben und berichtet, worüber sich das Publikum am 18. April bei der BARPARADE freuen darf.

Was kannten Sie bisher von Pforzheim?

Ich bin schon einige Male in der Goldstadt gewesen und habe sogar schon bei der Hochzeitsmesse im CongressCentrum aufgelegt, was ein sehr lustiger Abend mit beispielsweise Walzerunterricht war.

Worauf darf man bei Ihrem DJ-Set gespannt sein?

Mir ist es wichtig, dass wirklich jeder an diesem Abend Spaß hat, dass Musik läuft, die gefällt.

Pforzheim freut sich auf Giulia Siegel. Auf was freuen Sie sich bei der „Barparade“, der inzwischen größten Club-Meile Deutschlands?

Auf feierwütiges Publikum und eine fantastische Stimmung.

Sie sind seit 25 Jahren aktiv als DJ, worin sehen Sie die größten Unterschiede der Branche gegenüber Ihren Anfängen?

Angefangen habe ich vor 25 Jahren mit französischen und italienischen Schlagern, danach Funk und Rock. Heute ist es eher die elektronische House-Musik. Generell würde ich sagen, dass das Publikum früher feierwütiger war. Heute beherrschen Smartphone-Kameras den Dancefloor und nichts bleibt mehr geheim. Auf dem DJ Pult zu stehen und zu tanzen ist leider ein „No go" geworden, da ich solche Bilder nicht in den Medien haben möchte.

Was verbinden Sie mit Musik?

Ohne Musik gibt es kein Leben.

Sie wirken heute jünger denn je. Was ist Ihr Beauty-Geheimnis?

Am Wochenende ordentlich feiern und unter der Woche viel Zeit mit meinen Kindern verbringen und extremst auf gesunde Ernährung achten.

Als DJane werden Sie weltweit gebucht. Welche Bedeutung hat da der Begriff „Heimat“?

Heimat ist dort wo ich lebe mit meinen Kindern und bei meinem Lebensgefährten.

Sie betreiben beispielsweise bei Twitter und Facebook vorbildliche Fan-Pflege. Ist es da nicht manchmal schwer berufliches vom Privatleben zu trennen?

Mein Facebook- und Twitter-Account sind eine Weiterleitung meines Instagram-Profils. Ich lasse meine Fans an sehr vielem teilhaben, aber wichtig ist immer Berufliches und Privates zu trennen. Trotz vieler Postings, achte ich sehr stark auf viel Privatsphäre. Familie im Netz findet bei mir nur extrem selten statt. Da ist meine Grenze.

Lustige und spannende Anekdoten gehören natürlich zum Leben eines DJ´s. Können Sie ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern?

Vor drei Jahren hatte ich ein Booking im „Privilege“ auf Ibiza. Dort ist in zwei Stunden, drei mal der Strom ausgefallen. 5000 Menschen auf der Tanzfläche die einen anstarren, da sind die Gefühle gemischt zwischen Lachen und weinen.

Giulia Siegel polarisiert. Was möchten Sie gerne Ihren Kritikern sagen?

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen einen unvergesslichen Abend bei der „Barparade“ in der „Goldstadt“ Pforzheim.

Ich danke auch. Wir sehen uns am 18. April

 

 

 

Giulia Siegel - Eine Frau, die seit 25 Jahren weltweit an den Turntables steht. Eine Frau die polarisiert. Eine Frau, die dieses Jahr Teil der größten Club-Meile Deutschlands sein wird. Im PZ-Interview lässt Sie uns an Ihrem Leben als DJane teilhaben und berichtet, worüber sich das Publikum am 18. April bei der BARPARADE freuen darf.

Was kannten Sie bisher von Pforzheim?

Ich bin schon einige Male in der Goldstadt gewesen und habe sogar schon bei der Hochzeitsmesse im CongressCentrum aufgelegt, was ein sehr lustiger Abend mit beispielsweise Walzerunterricht war.

Worauf darf man bei Ihrem DJ-Set gespannt sein?

Mir ist es wichtig, dass wirklich jeder an diesem Abend Spaß hat, dass Musik läuft, die gefällt.