nach oben
10.12.2010

PZ-Kunden genießen Eisbahnspaß und „Goldi’s Stadl“

PFORZHEIM. Anbrechende Dunkelheit, Pforzheim im Weihnachtszauber, Spot an auf der festlich beleuchteten Eisbahn im Herzen der Stadt: Die PZ führt ihre treuen Geschäftskunden aufs Eis und hinterher in „Goldi‘s Stadl“.

Bildergalerie: PZ-Kundenabend 2010 bei "City on Ice" - 4

Bildergalerie: PZ-Kundenabend 2010 bei "City on Ice" - 3

Es ist wie Kurzurlaub im alpenländischen Ambiente – und das mitten auf dem Marktplatz der Goldstadt. Umrahmt vom herrlich duftenden Zauber des Weihnachtsmarktes und der geschmackvollen Festbeleuchtung genießen die rund 160 Gäste den PZ-Abend mit allen Sinnen und plaudern ganz entspannt.

Bildergalerie: PZ-Kundenabend 2010 bei "City on Ice" - 2

Für solche außergewöhnlichen Attraktionen wie eine Eisbahn bedarf es Sponsoren – und die PZ steht da an vorderster Front. „Weil wir gerne mithelfen, die Innenstadt zu beleben, den Einzelhandel zu stärken und die Menschen, die Puls und Herz dieser Stadt sind, mit etwas Außergewöhnlichem zu erfreuen.“ Darin sind sich PZ-Verleger Albert Esslinger-Kiefer und Thomas Satinsky, Geschäftsführender Verleger der PZ, einig. Der PZ-Verleger sprach davon, Pforzheim und die Region mit vielfältigen Attraktionen lebensfähig zu halten. Hier helfe die PZ mit, da sie als lokale Marke ganz nah bei den Menschen sei und bereits zum vierten Mal mithelfe, in Zusammenarbeit mit dem City-Marketing „City on Ice“ zu präsentieren.

Bildergalerie: PZ-Kundenabend 2010 bei "City on Ice" - 1

Viele feiern bei diesem PZ-Abend mit und erfreuen sich an dem, was auf der glitzernden Eisfläche im Rampenlicht bei schwungvollen Melodien Augen- und Ohrenschmaus zugleich ist: Die glänzenden Darbietungen der „United Angels“ aus Stuttgart. Und auch was danach im Verfolgungs-Scheinwerfer vom Eistanzpaar Benjamin und Katharina Lauber vom Tus Stuttgart (Eissport) wie die Verkörperung der Leichtigkeit des Seins anmutet, findet viele Beifall spendende Bewunderer.

Anmut und sportliche Eleganz

„Allein beim Zusehen der Mädchen in den dünnen Kostümen friere ich schon“, sagt Rüdiger Richter („Augenoptik Richter“), worauf C&A-Geschäftsführer Rolf Spiertz antwortet: „Die haben wärmende Spezial-Strumpfhosen an. Da kenne ich mich aus.“ Auch Gerhard Baral, Geschäftsführer des Kulturhauses Osterfeld, nickt zustimmend und erzählt, dass er beim Skifahren vor vier Jahren in Südtirol dank langer Unterhosen auch nicht gefroren habe. Dann richtet er wieder seine ganzen Aufmerksamkeit auf die Präsentationen auf dem Eis, wo Jenny-Mai Nguyen in einer Solo-Darbietung beweist, dass Anmut und Eleganz, Geschwindigkeit und sportliche Artistik auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden können.

Weil aber auch eigene Aktivitäten gefragt sind, haben die Gäste der PZ nach den Präsentationen noch viel Spaß beim Eisstockschießen in Form eines Zielschießens auf die PZ-Tore. Da wird nicht nur gemäß dem etwas abgeänderten PZ-Motto nicht nur der Abend gut, sondern auch bewiesen, dass die PZ immer ein Volltreffer ist.

Und später, beim gemütlichen Beisammensein in „Goldi*s Stadl, wo Festwirt Frank Daudert manche alpenländische Spezialität kredenzt, sorgt „The Gentleman of Music“ auch akustisch für ein Wohlgefühl in guter Stimmung.