nach oben
Am Neuen Rathaus klebt eines der gedruckten Exemplare.
Am Neuen Rathaus klebt eines der gedruckten Exemplare.
Sternsinger wie sie gehen derzeit von Tür zu Tür und hinterlassen auf Wunsch den Segen – in verschiedenen Varianten: Antonia (8), Nathalie (8), Adriyano (10), Ninora (8), Raul (11), Franziska (6, von links).
Sternsinger wie sie gehen derzeit von Tür zu Tür und hinterlassen auf Wunsch den Segen – in verschiedenen Varianten: Antonia (8), Nathalie (8), Adriyano (10), Ninora (8), Raul (11), Franziska (6, von links).
09.01.2017

PZ-Leser fragen: Warum wird der Segensspruch geklebt?

Dieser Tage ziehen die Sternsinger durch die Stadt, bringen den Segen in die Häuser und bitten um Spenden für die Armen dieser Welt. Nun fragen PZ-Leser, was es damit auf sich hat, dass die Formel „C + M + B“ nicht mehr nur mit Kreide geschrieben, sondern auch aufgeklebt wird.

Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus: Der Spruch ist das sichtbare Zeichen, dass sich eine Tür den Sternsingern geöffnet hat, die derzeit unterwegs sind. Inzwischen ist das Kürzel „C + M + B“ nicht mehr nur in Kreide anzutreffen, sondern auch als vorgefertigter Aufkleber. Der Hintergrund sei vor allem ein praktischer: Nicht jeder Hintergrund eignet sich für weiße Kreide, so Dekanatsreferent Tobias Gfell.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 10. Januar 2016, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.