nach oben
Bei der Rallye Allgäu-Orient in der Türkei hatten die sechs Fahrer der drei Gold-Mercedes mit "Pforzheimer Zeitung"-Schriftzug bislang nur gute Erfahrungen mit den Menschen gesammelt. Vor allem bei den Pannen, von denen es bei den drei betagten Autos schon einige gab, waren sie von der Hilfsbereitschaft begeistert. © Privat
07.05.2013

PZ-Mercedes bei Rallye Allgäu-Orient: Pannen fördern die Freundschaft

Mitten im Norden der Türkei und zuweilen nahe der Schwarzmeerküste düsen gerade drei goldfarbene Mercedes E320 mit „Pforzheimer Zeitung“-Schriftzug über die Landstraßen. In den drei rund 20 Jahre alten Autos mit diversen Macken und der ein oder anderen rostigen Stelle sitzen die sechs Fahrer aus dem „Team 44 – not for sale“, das bei der Benefiz-Rallye Allgäu-Orient rund 6000 Kilometer bis Jordanien absolvieren will und dabei Werbung für die Goldstadt und die PZ macht.

Bildergalerie: Rallye Allgäu-Orient: Pforzheimer Gold-Mercedes in der Türkei

Eine normale Rallye ist das nicht. Hier muss niemand rasen, aus Kurven herausschleudern oder über Bodenwellen fliegen – angesichts der Zulassungsbedingungen für die Autos wäre das auch nicht angebracht, denn hier fahren nur Wagen mit, die nicht mehr als 1000 Euro wert sind. „Alte Schleudern“ also, die vor jedem TÜV-Termin erst einmal wieder auf Vordermann gebracht werden müssen und deren Achsen und Stoßdämpfer jedes Schlagloch scheuen wie die Katze das Bad im Wasser. Und Schlaglöcher gibt es zahllose, denn Autobahnen sind bei der Rallye tabu.

Bildergalerie: Pforzheimer PZ-Gold-Mercedes auf dem Weg nach Istanbul

Eugen Schindler, Clemens Kleiser, Oliver Helms, Andreas Preisler, Henry Hoffmann und Markus Bähr haben in ganz Deutschland nach drei betagten Mercedes E320 gesucht, ihre Fundstücke goldfarben umlackieren lassen und mit Matratzen im Kofferraum bestückt. Auf dem Weg nach Istanbul schlief nämlich ein Drittel des Teams im Auto, das andere im Freien – die Rallyefahrer dürfen nämlich nicht mehr als 11,11 Euro pro Übernachtungsgelegenheit ausgeben.

Bildergalerie: Allgäu-Orient-Rallye: Mit alten Schlitten Von Pforzheim nach Jordanien

Bislang haben sie auf ihrer rund 6000 Kilometer langen Strecke zum Zielpunkt in Jordanien schon für einiges Aufsehen gesorgt. Lente Tamás aus Ungarn zum Beispiel schrieb der PZ per E-Mail, dass er in seiner Heimat drei Autos der „Pforzheimer Zeitung“ gesehen hat. Der MZ-Fahrer habe gewinkt und gehupt und wollte nun unbedingt wissen, welches Geheimnis hinter der PZ-Invasion in Ungarn steckt. Zahlreiche Begegnungen hat es auf dem Weg durch Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien gegeben. Ein anderer Ungar hatte an der Farbe Gold gleich auf die Goldstadt getippt – das Stadtmarketing als weiterer Werbepartner von „Team 44“ wird es mit Freude vernehmen.

Den richtig engen Kontakt haben die Rallyefahrer bei den Pannen erlebt. Zuletzt in der Türkei, als sich irgendwo hinter Istanbul plötzlich „ein Riesenloch am Auspuffrohr hinter dem Kat“ aufgetan hat. Zum Glück standen die Rallyefahrer bereits direkt vor der Problemlösung - dem Restaurant des Onkels eines Jungen, dessen Vater eine Auspuffwerkstatt besaß. In Kürze hatte das türkische Spezialistenteam das Loch zugeschweißt – und der freundschaftliche Familienanschluss war inklusive.

Während es mit den zwischenmenschlichen Begegnungen entlang der Strecke bestens zu funktionieren scheint, klappt es mit dem organisierten abendlichen Unterhaltungsprogramm nicht immer. Die versprochene Party auf dem Campus der Chancaya Uni in Ankara fand ohne Studentinnen statt, was so gar nicht nach dem Geschmack der PZ-Rallyebotschafter gewesen ist.

Inzwischen nähern sich die Goldstadt-Mercedes dem türkischen Osten. Mit den Rallyeprüfungen war „Team 44“ bislang nicht sonderlich überfordert. Die Pforzheimer mussten ein Bäumchen pflanzen – und wählten dafür eine kleine Buche aus dem Öschelbronner Wald.

Jetzt fließen die Nachrichten im Rallyetagebuch auf Facebook unter www.facebook.com/notforsaleracing etwas spärlicher. W-Lan ist nicht immer und überall zu haben, langsame Verbindungen bremsen die Mitteilungslust. Und vielleicht zeigen sich auch schon die ersten Stressfolgen der abenteuerlichen Fahrt. PZ-news wird die drei drei Pforzheimer Gold-Mercedes bei Rallye Allgäu-Orient weiter begleiten. Infos und Bildergalerien gibt es unter www.pz-news.de/rallye