nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Ausgelassene Stimmung beim Rosenmontagsball der Kohlrabiner in der Bergdorfhalle. Foto: Jürgen Keller
05.03.2019

Party bis zum Abwinken beim Rosenmontagsball der Kohlrabiner

Pforzheim. Der Rosenmontagsball der Kohlrabiner in der Büchenbronner Bergdorfhalle erfreut sich seit Jahren einer großen Beliebtheit. Die Organisatoren der Kohlrabiner haben den Dreh raus, wie man die Bergdorfhalle in eine Partymeile verwandelt und beim jüngeren aber auch beim Ü40-Publikum gleichermaßen reichlich Anklang findet.

Da man es in Büchenbronn versteht, friedlich und dennoch ausgelassen zu feiern, können die Bergdörfler getrost auf einen Sicherheitsdienst verzichten. Großes Lob zollte die Kohlrabiner-Vorsitzende Britta Kaufmann nicht nur dem Orga-Team, sondern auch den zahlreichen Helfern im Hintergrund, die bereits beim „rappelvollen“ Kinderfasching am Sonntag gefordert waren. „Alles funktionierte reibungslos“, resümierte die Narren-Chefin, die sich auch glücklich schätzte, im Umfeld ein gutes Klima auch mit befreundeten Vereinen zu haben, wo man sich gegenseitig unterstützt.

Bildergalerie: Rosenmontagsball der Kohlrabiner in Büchenbronn

So wird bei Großveranstaltungen traditionsgemäß die Küche den Vereinen überlassen, wie jetzt beim Rosenmontagsball den Dennacher Stammtischstrategen. Lob gab es aber auch vom Publikum. So bezeichnete ein älteres Ehepaar im Alter von Ü60 plus den Rosenmontagsball als einen Geheimtipp, zu dem man einfach hin muss“. Mit den „Bü-Hoi-Cravallos“, der hauseigenen Guggenmusik und der Partyband, den „Daddys“, haben die Organisatoren den richtigen Dreh gefunden, wie man vor gut besuchtem Haus eine imposante Party schultert. Bewährt hat sich erneut die Umstrukturierung der Halle mit geringerer Bestuhlung mit der dadurch vergrößerten Tanzfläche und der Cocktailbar, die stets gut besucht war. Schön anzusehen waren auch die fantasievollen Kostüme der Partybesucher. Stimmung war nicht nur beim Sirtaki angesagt, wo der Pastor seine Hand auf der Schulter des Engels auflegte, sondern auch zu „Sweet Carolin“ wo der Clown mit dem Harlekin eine kesse Sohle auf das Paket legte.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 6. März in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.