nach oben
Der Retter und die Einsatzkräfte: Ein Passant (Mitte, mit Rucksack) hat einen Jungen aus der Enz gezogen. Ketterl
Der Retter und die Einsatzkräfte: Ein Passant (Mitte, mit Rucksack) hat einen Jungen aus der Enz gezogen. Ketterl
Hinterm Waisenhausplatz ist das Wasser der Enz leicht gefroren.
Hinterm Waisenhausplatz ist das Wasser der Enz leicht gefroren.
02.03.2018

Passant rettet Buben aus der eisigen Enz in Pforzheim

Glimpflich ausgegangen ist am Freitag kurz nach 17 Uhr eine leichtsinnige Aktion von zwei Buben an der Enz zwischen Nonnenmühlsteg (vom Waisenhausplatz zum Lindenplatz) und Goldschmiedesteg (vom „Bootspick“ Richtung Herz-Jesu-Kirche). Ein Passant hatte die Polizei informiert – darüber, dass er gerade einen Jungen, der beim Nonnenmühlsteg übers Geländer geklettert und auf die dünne und schmale Eisfläche getreten war, aus der eisigen Enz gezogen habe.

Sofort setzten sich ein Streifenwagen, ein Notarzt und ein Rettungswagen des DRK in Marsch, ebenso zwölf Mann der Berufsfeuerwehr (darunter Kommandant Sebastian Fischer) in insgesamt fünf Fahrzeugen.

Doch als die Rettungskräfte eintrafen, waren die Buben verschwunden. Nasse Flecken auf den Platten auf der Südseite des hinteren Waisenhausplatzes und auf dem Goldschmiedesteg zeigten, dass die Jungen – der eine davon klatschnass – so schnell wie möglich verschwinden wollten.