nach oben
© Symbolbild: dpa
10.07.2016

Patzer beim Spurwechsel: Acht Verletzte und zehn Kilometer Stau auf A8

Pforzheim. Acht verletzte Personen in drei beteiligten Fahrzeugen sowie rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Samstag um 15.20 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart in Höhe Pforzheim-West ereignete. Der fällige Stau ging bis zu zehn Kilometer weit zurück und hatte Auswirkungen bis in den Abend hinein.

Ein 24-jähriger Autofahrer wollte die A8 verlassen und wechselte hierzu vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Hierbei übersah er vermutlich das hinter ihm herannahende Auto eines ebenfalls 24-jährigen Fahrers. In der Folge kam es zu einem Auffahrunfall, wobei der Unfallverursacher zurück nach links geschleudert wurde und auf dem linken Fahrstreifen mit einem weiteren Auto kollidierte. Von den acht verletzten Personen konnten vier bereits wieder aus der ärztlichen Behandlung entlassen werden, drei weitere fanden fürsorgliche Aufnahme in Krankenhäusern. Eine Person wurde schwerer verletzt.

Die A8 musste zur Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung bis 17.26 Uhr in Richtung Stuttgart voll gesperrt werden, die Folge war ein zehn Kilometer langer Stau, dessen Folgen auch am Abend spürbar waren - zum Beispiel auf den Umleitungsstrecken durch den Enzkreis und Pforzheim.

Im Einsatz waren vom DRK vier Rettungswagen ein Notarzteinsatzfahrzeug, der leitende Notarzt sowie der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, vom ASB waren ein Krankenwagen und ein Notarztwagen vor Ort, unterstützt durch einen Rettungshubschrauber. Bei einem Folgeunfall um 17.46 Uhr wurde eine Person verletzt, die vom Personal eines DRK-Rettungswagens versorgt wurde.

Leserkommentare (0)