nach oben
10.11.2015

Pflegedienst-Mitarbeiter nutzt Vertrauen schamlos aus

Pforzheim. Er kam als helfende Hand und ging der Polizei als skrupelloser Langfinger ins Netz: Ein 33-jähriger Mitarbeiter eines Pflegediensts muss sich schon bald vor Gericht verantworten. Er hatte nachts eine Seniorin heimgesucht – in einer Wohnung, zu der er einen Nachschlüssel hatte. Vieles deutet darauf hin, dass er mit dieser miesen Masche wiederholt Beute machte.

Die Polizei bestätigt PZ-Informationen, wonach es bereits in der Nacht zum 1. November an der Werner-Siemens-Straße auf dem Rodrücken zu diesem Eindringen in die Privatsphäre gekommen ist. Der Mann hatte die ältere Dame im Auftrag eines hiesigen Pflegediensts betreut. Doch in jener Nacht missbrauchte er den ihm anvertrauten Schlüssel für kriminelle Zwecke.

Gegen 5 Uhr drang er in das Haus ein, durchwühlte nach PZ-Informationen Schränke und Schubladen, schlitzte Kissen auf und jagte der von den Geräuschen aus dem Schlaf gerissenen Frau einen gehörigen Schrecken ein. Mehrere Wertgegenstände fielen ihm in die Hände.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Leserkommentare (0)