nach oben
Vereint: die Partnerstadtsbeauftragte Monika Finna (links) und Itxaso Mendieta aus Gernika. Foto: Stadt Pforzheim
Vereint: die Partnerstadtsbeauftragte Monika Finna (links) und Itxaso Mendieta aus Gernika. Foto: Stadt Pforzheim
17.01.2019

Pforzheim gibt sich auf der CMT ganz international

Pforzheim/Stuttgart. Bereits im zweiten Jahr standen gestern die Städtepartnerschaften im Mittelpunkt der Stuttgarter Tourismusmesse CMT. Auch diesmal war die Stadt Pforzheim mit internationalen Partnern vertreten. Itxaso Mendieta und Iñaki Olano aus Gernika (Baskenland/Spanien) konnten den Partnerstädtetag der CMT besuchen. Im Vorjahr hatten sich Osijek und Vicenza unter anderem mit touristischen Informationen und einem Bühnenprogramm präsentiert.

Begleitet wurden die baskischen Gäste von den Städtepartnerschaftsbeauftragten Monika Finna und Susanne Schreck. „Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr mit dabei sein zu dürfen“, sagte Itxaso Mendieta vom Tourismusbüro der Stadt Gernika. „Gernika ist das Herz des Baskenlandes und liegt mitten im Naturschutzgebiet Urdaibai. Es ist die Tür zur Erkundung der reichen Geschichte und fantastischen Naturschätze des Baskenlandes“, so Mendieta. Die größten Attraktionen des Baskenlandes wie etwa das Friedensmuseum, das jedes Jahr über 50.000 Besucher aus aller Welt anzieht, liegen in und um Gernika.

„Viele Besucher kennen die Insel San Juan als Kulisse der beliebten TV-Serie ,Game of Thrones‘, erzählte sie. „Aber das Baskenland hat viel mehr zu bieten“, ergänzte Iñaki Olano. Der Tänzer zeigte typische baskische Willkommenstänze, mit denen Besucher begrüßt und geehrt werden. „Ich war schon häufig privat in Pforzheim und freue mich sehr, Gernika nun auch als Tänzer im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Pforzheim auf der CMT präsentieren zu können“, so Olano. Bei einem Messerundgang besuchten die Gäste auch den Pforzheim-Stand des Tourismusmarketings.

„Die Gäste aus Gernika freuen sich sehr, dass sie hier sein dürfen, und ihre Stadt vorstellen können“, meinte Monika Finna von der Abteilung Europa und Städtepartnerschaften der Stadt Pforzheim. Den Abschluss bildete ein Treffen mit allen auf der CMT vertretenen Partnerstädten und ihren Begleitungen. Landestypische Speisen wurden verteilt, die bei Gesprächen und neuen Begegnungen gekostet werden konnten. „Ein regelmäßiger Austausch ist wichtig für gute Beziehungen mit den Partnerstädten“, so Susanne Schreck. Sie blickte voraus: „Es ist toll, dass es auf der CMT auch im nächsten Jahr wieder einen Partnerstädtetag geben wird. Wenn alles klappt, wird sich dann unsere türkische Partnerstadt Nevsehir präsentieren. Oberbürgermeister Peter Boch hat vor dem Neujahrsempfang bereits erste Gespräche mit Nevsehir geführt.“