nach oben
Viele Eltern müssen wegen des Mangels auf einen Job und so auch auf zusätzliches wichtiges Einkommen verzichten.
Viele Eltern müssen wegen des Mangels auf einen Job und so auch auf zusätzliches wichtiges Einkommen verzichten. © Symbolbild dpa
11.05.2018

Pforzheim in der Kita-Krise: 1168 Absagen werden an Eltern verschickt

Pforzheim. In den nächsten drei Jahren will die Stadt Pforzheim in Sachen Krippen- und Kindergartenbetreuung 1300 weitere Plätze schaffen. Und hätte erst dann den heute aktuellen Mangel rein rechnerisch beglichen.

So aber muss das Rathaus jetzt für das kommende Kindergartenjahr 1168 Absagen an Eltern verschicken, deren Kinder nicht ihren jeweiligen Wunscheinrichtungen aufgenommen werden können. Obwohl Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) im Wahlkampf einen zügigen Ausbau versprochen hatte.

Bei den Elternteilen, die wegen des Mangels auf einen Job und zusätzliches Einkommen verzichten müssen, ist der Ärger groß. Zumal die Debatte um die potenzielle Schließung zahlreicher Gruppen in evangelischen Kindertagesstätten für weitere Verunsicherung sorgt. Bei der Stadt sind zwei Projektgruppen mit dem Thema befasst – die eine beschäftigt sich mit dem Ausbau von Kita- und Krippe-Plätzen, die andere mit der Sanierung von Kita- und Krippe-Einrichtungen.

Der städtische Pressesprecher Philip Mukherjee sagt: „Wir arbeiten unter Hochdruck daran, das Betreuungsangebot auszubauen. In den nächsten drei Jahren sollen zusätzlich 1300 Betreuungsplätze im Krippen- und Kindergartenbereich realisiert werden.“ Der aktuelle Sachstand werde auch in einer der nächsten gemeinderätlichen Fachausschusssitzungen vorgestellt werden.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

zippo501
11.05.2018
Pforzheim in der Kita-Krise: 1168 Absagen werden an Eltern verschickt

Für Angelas Gäste haben wir alles erdenkliche in Bewegung gesetzt um Wohnraum zu schaffen. Für unsere Kinder können wir das nicht? mehr...

Meiricher
11.05.2018
Pforzheim in der Kita-Krise: 1168 Absagen werden an Eltern verschickt

Eventuell könnte man hier mit der evangelischen Kirche sprechen, die als Träger aus Kostengründen voller christlicher Nächstenliebe Kindergartenplätze wegfallen lässt und ganze Kintertagesstätten schließt. Diese könnten doch als Übergang aktiv bleiben, bis neue Plätze geschaffen sind. Ich halze es für vermessen, dass man nach einem Jahr Amtszeit Herrn Boch einen leisen Vorwurf macht, er hätte nichts getan.. Solche projekte benötigen Zeit. er ist nicht Bibi Blocksberg, die mit den Fingern ...... mehr...

OB-Kandidat
11.05.2018
Pforzheim in der Kita-Krise: 1168 Absagen werden an Eltern verschickt

Das wird viele Eltern erfreuen! Keinen Kitaplatz aber/und auch keinen Anspruch auf Elterngeld, wlches man aus Gründen der "Bildungsgerechtigkeit" abgeschafft hat. Eine Wahlmöglichkeit besteht bekanntlich nicht mehr - also auch keine Leistungplicht. Das ist gelebte Demokratie. mehr...

Eiermann
11.05.2018
Pforzheim in der Kita-Krise: 1168 Absagen werden an Eltern verschickt

Und wie sieht es mit dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz aus? Sind da nicht jede Menge Klagen gegen die Stadt zu befürchten? mehr...