nach oben
Am WSP-Messestand wird unter anderem auf das Jubiläumsprogramm auf das 50-jährige Bestehen des Wildparks hingewiesen. Über den großen Besucheransturm bereits am Eröffnungswochenende freuen sich Lina Oberacker und Birgit Beier vom Kulturamt sowie Stadtführerin Brigitte Ulrich (von links). Foto: Jürgen Keller
Starkes Interesse am Gasometer: Betriebsleiterin Angelika Taudien im Gespräch mit Messebesuchern, die schon viel vom Gasometer hörten, aber noch nicht dort waren. Foto: Jürgen Keller
14.01.2018

Pforzheim lockt auf der Tourismusmesse CMT mit attraktiven Angeboten

Pforzheim/Stuttgart. Als vor 50 Jahren die erste Reisemesse 1968 als Motor-Sport-Freizeit-Messe in Stuttgart ins Leben gerufen wurde, lag das Reisevolumen bei 36 Prozent gegenüber heute mit 77 Prozent. Ausgangs der 1960er- Jahre reiste man vor allem im eigenen Land (46 Prozent, heute 30 Prozent) oder nach Österreich (15, heute Prozent) und Italien (zwölf, heute acht Prozent).

Bildergalerie: Goldstadt Pforzheim auf der CMT

Der weltweite Tourismus präsentierte sich auch 2017 wieder als Wachstumsbranche. Auch die Destination Deutschland konnte nach Angaben der Forschungsgesellschaft Urlaub und Reisen (FUR) mit 461 Millionen Übernachtungen gegenüber 2016 ein Plus von 3,8 Prozent verzeichnen. Bei Kurzurlaubsreisen (Dauer zwei bis vier Tage) lag das Plus bei 2,5 Prozent. Voll im Trend liegen Camping und Caravaning. Ein regelrechter Boom ist hier zu verzeichnen.

Von den insgesamt 69 Millionen Urlaubsreisen kommen knapp neun Millionen aus Baden-Württemberg. Auch die Ferienregion Nördlicher Schwarzwald liegt im Trend. Geschäftsführer René Skiba von der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald (Bad Liebenzell) brachte in Halle 6 am Gemeinschaftsstand mit Pforzheim und Karlsruhe zum Ausdruck, dass der Messestand von baden-württembergischen Besuchern gezielt starke Nachfragen nach zertifizierten Premium-Wander- und Radwegen wie dem Nagoldradweg, aber auch nach den Thermen verzeichnet. „Die Messe ist deshalb für die Region wichtig“, ergänzte Skiba. Zur CMT wurden der Flyer zum Nagoldtalweg, die Wanderprospekte mit neuen Wegen und das Erlebnismagazin, in dem sich die Region Nordschwarzwald vorstellt, neu aufgelegt.

Messebesucher, die die Halle 6 betreten, werden unweigerlich über Slowenien und dem Sinzheimer Badeparadies zum Goldstadt-Messestand des städtischen Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) geführt, zumal man – getreu der Rotationsvereinbarung am Kooperationsstand mit Karlsruhe und dem Nördlichen Schwarzwald – sich jetzt genau auf dem Weg des Besucherstroms befindet. Schon von weitem ist gut sichtbar zu lesen: „Im Schwarzwald ganz oben – Pforzheim – Karlsruhe – Nördlicher Schwarzwald“. Im Blickfang des Gemeinschaftsmessestands mit einer Gesamtfläche von 90 Quadratmetern steht die fünf Meter hohe Werbewand der WSP mit der Aufschrift: „Pforzheim – Schwarzwaldherz erfrischend echt“.

Heiße Eisen im Feuer

Ins rechte Licht gerückt wurden dabei die Barfüßerkirche und der Gasometer zusammen mit dem Schmuckmuseum und dem Technischen Museum sowie der Wildpark. Ziel nach Aussage des WSP-Direktors Oliver Reitz ist es, die Ausflügler für einen Pforzheim-Besuch zu begeistern, denn neben den Museen hat man mit dem Wildpark, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, ein wichtiges Pfund als Naherholungsziel. Und dies kommt nach Aussagen von Stadtführerin Brigitte Ulrich und Birgit Beier sowie Lina Oberacker vom Kulturamt ganz den Anfragen der Messebesucher zuteil, die nicht nur gezielt nach dem Gasometer und den Museen fragen, sondern auch Informationen aus erster Hand wollen. Für den Messeaufbau zeichnet Marleen Hansel, die neue WSP-Tourismusexpertin verantwortlich

Beworben werden am WSP Stand neben dem Wildparkjubiläum auch die Museen. Das Augenmerk gilt hier auch der bis Ostermontag verlängerten Ausstellung „Pretty on Pink – graue Eminenzen des Schmucks“ im Schmuckmuseum, sowie ab Mai der besonderen Ausstellung: „Ost trifft West – exquisite Kostbarkeiten des Art déco, der Sammlung von Prinz und Prinzessin Sadruddin Aga Khan“. Mit „Komm mit auf Schatzsuche mit ,Schmucki, der Perlsau‘“ sprechen Kulturamt und WSP Familien mit Kindern an, zumal an jedem ersten Sonntag im Monat der Eintritt im Schmuckmuseum frei ist. Neu aufgelegt wurde auch der Flyer „Gruppenführungen“. Eigenständig präsentiert sich der Gasometer, der sich mit Marketingleiter Wolfgang M. Trautz, Betriebsleiterin Angelika Taudien und Heike Herzi vom Vertrieb ein paar Meter vom Goldstandstand entfernt beim Tourismus Marketing Baden-Württemberg angegliedert ist. Auch nach drei Jahren erfreut sich der Gasometer einer großen Nachfrage.

www.messe-stuttgart.de/cmt

dasbinichnicht
14.01.2018
Pforzheim lockt auf der Tourismusmesse CMT mit attraktiven Angeboten

Ich war gestern auf der CMT : Der Pforzheimer Stand ist ehrlich gesagt einer der schwächsten in den 3 Touristikhallen 4, 6 und 8. Wie will ich denn Familien anlocken? Rom 312 haben die Interessierten schon lange gesehen, manche schon 2 oder 3 Mal. Für einen längeren Aufenthalt vor allen von Familien fehlt jegliches Angebot. Fast alle anderen Orte präsentieren ihre Bäder, Pforzheim eine "alte" Kirche, das freut die Familien. mehr...

Faelchle
14.01.2018
Pforzheim lockt auf der Tourismusmesse CMT mit attraktiven Angeboten

z.B. das architektonische Meisterwerk des Busbahnhofes oder das gegenüberliegende Gebäude, das wie einem Friedensreich Hundertwasse - Haus gleicht, würde der Künstler noch leben, könnte er es in grün, blau, rot und gelb anmalen, das wäre perfekt. mehr...

Schreiberling
15.01.2018
Pforzheim lockt auf der Tourismusmesse CMT mit attraktiven Angeboten

Ich hätte da noch eine weitere - kostengünstige - Idee: Das Logo mit der Einstein-Frisur der Baubürgermeisterin und dann noch der Titel "Kulturstadt" auf den Ortsschildern. Bonn nennt sich ja auch "Bundesstadt"... mehr...

echolot
15.01.2018
Pforzheim lockt auf der Tourismusmesse CMT mit attraktiven Angeboten

Vielleicht aus dem Zusammenhang gerissen, sehe das aber anders: Die Familien sind über Jahre schon da ;) und wer möchte in Pforzheim schon Urlaub machen.... mehr...