nach oben
05.06.2009

Pforzheim muss sich entscheiden

PFORZHEIM. Amtsinhaberin Christel Augenstein (FDP) oder Herausforderer Gert Hager (SPD)? Die Pforzheimer wählen am Sonntag ihr Stadtoberhaupt. PZ-News überträgt den Ausgang live.

Vier Bewerber treten zur morgigen Wahl des künftigen Oberbürgermeisters an. Die größten Chancen werden Amtsinhaberin Christel Augenstein (FDP) und ihrem Herausforderer Sozialbürgermeister Gert Hager (SPD) eingeräumt. Zudem kandidieren der Vorsitzende der Pforzheimer Freien Wähler, Michael Schwarz, und der Stadtrat der Liste Bürgerbeteiligungshaushalt, Hans-Joachim Bruch.

Die CDU, stärkste Kraft im Pforzheimer Gemeinderat, hat keinen eigenen Kandidaten aufgestellt und unterstützt offiziell die 59-jährige Christel Augenstein. Führende Christdemokraten hatten sich im Vorfeld überzeugt gezeigt, dass es keine Wechselstimmung in der Stadt gebe. Mittlerweile sehen viele Beobachter Anhaltspunkte dafür, dass die Entscheidung zwischen der Amtsinhaberin und dem 46-jährigen Hager offen ist und knapp ausfallen könnte. Als Unwägbarkeit gilt besonders die Wahlbeteiligung. Sie hatte bei der OB-Wahl im Jahr 2001, als Christel Augenstein überraschend im ersten Wahlgang gegen den damaligen Amtsinhaber Joachim Becker siegte, bei unter 40 Prozent gelegen. Um eine höhere Wahlbeteiligung der rund 85 000 Wahlberechtigten zu erreichen, haben die Gemeinderatsfraktionen von CDU und FDP durchgesetzt, dass die OB-Wahl am morgigen Sonntag und somit gleichzeitig mit der Europa- und der Gemeinderatswahl stattfindet. Auch bei diesen Wahlen hatte die Wahlbeteiligung zuletzt nur 40 Prozent betragen. Pforzheim ist die erste Stadt in Baden-Württemberg, die sich zur Bündelung ihrer OB-Wahl mit weiteren Urnengängen entschieden hat. Sollte am Sonntag keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten, findet am 28. Juni ein zweiter Wahlgang statt.

Erstmals wird der Ausgang einer Pforzheimer Oberbürgermeister-Wahl live im Internet übertragen: Unter www.pz-news.de können interessierte Besitzer geeigneter Computer mit Hilfe eines sogenannten Livestreams von zu Hause aus zusehen, wie  das Ergebnis im Rathaus bekannt gegeben wird. Die Übertragung beginnt um 20.15 Uhr.

Bevor die OB-Wahl ausgezählt wird, müssen die Wahlhelfer sich aber die Stimmzettel der Europawahl vornehmen, deren Ergebnis für Pforzheim gegen 20 Uhr erwartet wird.

Die 334 Kandidaten der neun in den Pforzheimer Gemeinderat strebenden Gruppierungen müssen sich mindestens bis Montagabend gedulden, bis sie ihr Ergebnis kennen. Ähnlich verhält es sich in den meisten Enzkreis-Gemeinden.