nach oben
Der Seckel wird zum Werbeträger für die Klimaschutzwoche: Bürgermeisterin Sibylle Schüssler (Zweite von rechts) freut sich mit dem Umweltamt-Team Caroline Mayer, Matthias Hilligardt, Luisa Egenlauf und Markus Haller (von links).
Der Seckel wird zum Werbeträger für die Klimaschutzwoche: Bürgermeisterin Sibylle Schüssler (Zweite von rechts) freut sich mit dem Umweltamt-Team Caroline Mayer, Matthias Hilligardt, Luisa Egenlauf und Markus Haller (von links).
07.07.2016

Pforzheim soll beim Klimaschutz in die Gänge kommen - Veranstaltung auf dem Marktplatz

Pforzheim. Schadstoff, Feinstaub, Stickoxide, Lärm: Das sind laut Matthias Hilligardt vom Amt für Umweltschutz große Probleme, mit denen die Stadt zu kämpfen hat. Und es sind gute Argumente dafür, den Radverkehr zu fördern. Genau das wollen die Macher der Klimaschutzwoche erreichen, die an diesem Samstag, 9. Juli, ab 11 Uhr mit einer vielfältigen Veranstaltung auf dem Marktplatz beginnt.

Dass das Klima einen „enormen Wandel“ erlebt, führen laut Markus Haller außergewöhnliche Ereignisse wie jüngst die gewaltigen Niederschläge vor Augen. „Wir müssen, wo wir nur können, alles tun“, sagt der Leiter des Amts für Umweltschutz: „Jedem muss es bewusst sein, alle müssen mitmachen.“ Eben deshalb sei es so wichtig, dieses Thema „sehr prominent“ zu präsentieren, betont Sybille Schüssler, die neue Baubürgermeisterin und zugleich Umweltdezernentin.

Tatsächlich kommt Prominenz in die Goldstadt. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hält am Mittwoch, 13. Juli, von 19 Uhr an im PZ-Forum den Hauptvortrag. Palmer sorgt mit der Kampagne „Tübingen macht blau“ bundesweit für Aufsehen und ist laut Hilligardt ein „Vorkämpfer des kommunalen Klimaschutzes“. Und ein Experte für öffentlichkeitswirksame Auftritte ist der Grüne auch. „Man darf gespannt sein, ob er wieder in seinem gewagt blauen Anzug kommt“, sagt Schüssler augenzwinkernd.

Etwas wagen können Mountainbiker gleich zum Auftakt am Samstag, wenn auf dem Marktplatz ein „Pumptrack“, also ein Parcours für Geschicklichkeitsfahrten, bereitsteht. Er ist auch am Sonntag noch zu nutzen. Einen Flohmarkt bietet die „Portus-Fahrradfürsorge“ an – ab 9 Uhr werden gebrauchte Räder angenommen, ab 13 Uhr verkauft. Auch auf Pedelecs können Besucher die Infostände etlicher Organisationen und Firmen umkurven, die das Thema Klimaschutz aus unterschiedlichen Blickwinkeln in den Fokus rücken. Einblicke gewähren zudem die Stadtwerke in das neue Flusskraftwerk samt Fischtreppe an der Auerbrücke.

Alle Infos gibt es auf www.klimaschutz-pforzheim.de

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.