nach oben
Ganz schön eng, ganz schön hektisch und zum Flanieren nicht einladend: So geht es an der Südseite des Leopoldplatzes zu.
Ganz schön eng, ganz schön hektisch und zum Flanieren nicht einladend: So geht es an der Südseite des Leopoldplatzes zu.
10.07.2015

Pforzheim soll schneller schöner werden

Handel und Bürger erwarten greifbare Fortschritte in der City. Die Befürworter des Großprojekts Innenstadt-Ost, OB Hager, CDU, SPD und Grüne Liste, sehen dieses auf einem guten Weg. Uneinigkeit herrscht aber darüber, wann der Leopoldplatz umgestaltet und wann das Pflaster der Fußgängerzone erneuert werden soll. Scharfe Kritik gibt es am Stillstand bei Möblierung und Sauberkeit der City.

Pforzheim. Dass es bei der groß angelegten Aufwertung der Pforzheimer Innenstadt noch keine greifbaren Ergebnisse gibt, lässt nicht nur in Kreisen des Handels und der Bürgerschaft die Unruhe wachsen. Kritik kommt auch aus den Reihen derjenigen Gemeinderatsfraktionen, die das Vorhaben insgesamt stützen. So fordert die Grüne Liste eine zügige Umgestaltung des Leopoldplatzes, auch die CDU möchte dies vor einer neuen Pflasterung der Fußgängerzone angehen. Das wiederum hat bei der SPD Priorität. Alle gemeinsam sehen aber die Innenstadt Ost auf gutem Weg. Und teils scharfe Kritik in Richtung Baudezernat üben die Fraktionen, vor allem die Grüne Liste, am Stillstand bei Möblierung, Sauberkeit und Oberflächenoptik der City. Den ganzen Text in voller Länge, eventuell ergänzt um interaktive Elemente, lesen Sie als PZ-news-Plus-Abonnent auf der Plus-Artikel-Übersichtsseite.

Leserkommentare (0)