nach oben
Am Schloßberg wurde die Idee für die Gastro Initiative geboren. Foto: Seibel
Am Schloßberg wurde die Idee für die Gastro Initiative geboren. Foto: Seibel
04.09.2015

Pforzheimer Bar-Betreiber schließen sich zu Gastro-Initiative zusammen

Pforzheim. Gastronomen aus Pforzheim haben eine Initiative für eine attraktive Ausgehstadt gegründet. Die Sicherheit im Nachtleben ist dabei eines der ersten Ziele des neuen Vereins.

Der Wunsch nach einer gemeinsamen Stimme schwebte den Gastronomen am Schloßberg schon seit Jahren vor. Anfang des Jahres haben sich nun zwölf Betreiber von Pforzheimer Bars und Lokalen zu einem Verein zusammengeschlossen – der Gastro Initiative Pforzheim (GIP). Auch wenn der überwiegende Teil der Gründungsmitglieder am Schloßberg angesiedelt ist, sollen sich die Vorhaben der Initiative nicht auf den Abschnitt zwischen Bahnhof und Fußgängerzone konzentrieren. „Die Idee ist es, die ganze Stadt einzubinden“, sagt Vorsitzender Fabian Weiler. Man sei derzeit in Gesprächen mit potenziellen Mitgliedern, so der Inhaber des „Café Roland“. 24 sind es inzwischen an der Zahl. Die GIP sei ein Zusammenschluss von Gastronomen, „die Pforzheim mit attraktiven Konzepten und Veranstaltungen als liebenswerte Ausgehstadt fest in der Region verankern wollen“, heißt es auf der Homepage. Doch sind da die Gastronomen gefragt? „Es ist eigentlich nicht unsere primäre Aufgabe“, gesteht Weiler. „Aber es wird in dieser Hinsicht zu wenig unternommen, deshalb packen wir das jetzt selbst an.“ Kommende Woche sollen mit Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) Gespräche stattfinden.

Ein konkretes Projekt der GIP ist bereits in Planung und soll noch in diesem Jahr starten. Nach dem Vorbild von Karlsruhe und Reutlingen wollen die Gastronomen für mehr Sicherheit im Nachtleben sorgen.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.