nach oben
Die neuen Busse von RVS prägen nach und nach das Straßenbild.
Die neuen Busse von RVS prägen nach und nach das Straßenbild. © Ketterl
13.09.2016

Pforzheimer Busverkehr: Viel Ärger am Montag, etwas Lob am Dienstag

„Wir tun alles, damit sich so etwas nicht wiederholt.“ So zerknirscht wie nach dem Start des Ersatzfahrplans am Montag hat sich die Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH in den vergangenen Monaten selten gezeigt. Wie berichtet, hatte es laut SVP-Geschäftsführer Nico Langemeyer ein Missverständnis bezüglich der Linien 202, 203 und 205 gegeben, in dessen Folge „etliche Busse“ ausgefallen waren. Und am Dienstag?

Da fuhren die Busse offenbar zuverlässiger, wie eine Umfrage unter PZ-news-Lesern ergab. Zwar äußerten viele Kritik, fast alle jedoch wegen den Zuständen am Montag.

Hier lesen Sie mehr zur Entschuldigung der SVP, hier sind alle Änderungen sowie die neuen Fahrpläne aufgelistet.

Die Äußerungen von Fahrgästen lassen sich im Wesentlichen in zwei Gruppen einteilen.

Die Zufriedenen: "Bei uns kommen die Busse alle 10 Minuten - und gestern hat auch alles super geklappt", schreibt ein Pforzheimer auf der Facebook-Seite der PZ. Dort schreibt auch Claudia Plückhahn: "Ich bin zufrieden mit den jetzigen Fahrplänen und meiner Meinung nach kommen die Busse auch zu den angegebenen Zeiten. Gut, gestern war dies nicht der Fall. Aber die SVP hat dazu eine Erklärung abgegeben und sich entschuldigt." Und Gaby Reck meint: "Ich bin supi zufrieden mit dem 63 und 206 die beiden fahren jetzt viel frueher als vorher so bin ich um 5.35h schon aufm Haidach! Bei den Stadtbussen fuhr der 1. erst um 5.45h! Kann nur sagen Spitze!!!"

Die Unzufriedenen: Zumindest in ihren Wortmeldungen gegenüber der PZ sind sie in der Überzahl. So kritisiert etwa Michael Stoffers, dass die Linie 211 den engen Fahrplan im Berufsverkehr "nie und nimmer" einhalten könne. Die Entschuldigung empfinde er als "lächerlich". Auch die Linie 209 sei am Montag phasenweise nicht gefahren, schreibt Erika Kleinbeck. Und Cristina Ferro ergänzt: "Gestern Abend saß ich eine dreiviertel Stunde am Leopoldsplatz und wartete auf den 201er." Auch in E-Mails an die PZ wird Kritik geäußert: "Gleich zu Schulbeginn am Montag sind keine Buse gefahren. Mein Sohn hatte um 8.30 Uhr Schule. Er kam um ca. 9.30 Uhr. Hatte dan noch 45 Minuten Unterricht. Das ist eine Unverschämtheit." Und Sandra Dihlmann schreibt von einer "total überfüllten" Linie 63 am Montag - und fragt: "Warum wird eigentlich die Ludwig-Erhardt-Schule nicht mehr direkt angefahren? Es ist so ein Ärgernis!!"

Welche Pläne Verdi nun hat und wie es im Busstreit weitergeht, lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)