nach oben
Die Eintrittspreise für die Pforzheimer Freibäder (unser Bild zeigt das Wartbergbad) liegen im deutschen Städtevergleich im Mittelfeld. © Seibel
08.08.2013

Pforzheimer Freibad-Preise national im Mittelfeld

In vielen Bundesländern genießen die Deutschen noch ihre Sommerferien – und das bei bestem Wetter und gerne auch im Freibad. Bei einem Freibadpreis-Check in 115 deutschen Städten ist auch Pforzheim aufgeführt worden. Wartberg- und Nagoldbad liegen dabei in der Preiskategorie „normal“, also im Mittelfeld.

Bildergalerie: Ab ins kühle Nass im Wartbergbad

Umfrage

Sind die Freibad-Preise in der Region akzeptabel?

Ja 34%
Nein 21%
Kommt aufs Bad an 32%
Mir egal 13%
Stimmen gesamt 358

Deutschlands Online-Reisebuchungsportal www.ab-in-den-urlaub.de verglich in einer aktuellen Studie die Preise von 329 Freibädern in den 115 größten deutschen Städten. Ergebnis: Die Eintrittspreise der Freibäder in Deutschland sind fair kalkuliert. Doch es gibt durchaus große Unterschiede. In Pforzheim zahlen Erwachsene 3,50 Euro und Kinder 2,40 Euro für den Eintritt. Eine Familienkarte für zwei Erwachsene und deren eigene Kinder bis 17 Jahre kostet 8 Euro. Wer erst ab 17 Uhr ins Pforzheimer Freibad geht, muss als Erwachsener nur 2,80 Euro zahlen.

Die meisten städtischen Badeanstalten verlangen im Schnitt 3,60 Euro pro Erwachsenem, die teuersten Städte kassieren aber auch über 4,80 Euro. Kinder kosten im Schnitt 2,20 Euro. In knapp einem Drittel aller untersuchten 329 Freibäder können Erwachsene für unter 3 Euro ihre Bahnen ziehen. Doch gelten laut Studie nur 13 Prozent, beziehungsweise 15 Städte, als „teures Badepflaster“.

Wer Lust auf das kühle Nass verspürt, hat besonders in den Städtchen Neunkirchen und Gießen gute Karten. Denn hier wird durchschnittlich mit 2,27 Euro pro Erwachsenem am günstigsten gebadet. Der Eintrittspreis liegt um 37 Prozent unter dem deutschen Durchschnittspreis. Die teuerste deutsche Freibad-Stadt mit einem Eintrittspreis pro erwachsener Person von 6 Euro und 4 Euro für ein Kind ist Speyer. Familienfreundlich geht anders. In den Pforzheimer Nachbarstädten Karlsruhe (3,80/2,44 Euro) und Stuttgart (4,04/2,49 Euro) ist das Freibad teurer als am Fuße des Nordschwarzwalds.

Während 100 Prozent aller untersuchten Freibäder in Brandenburg, Bremen, Thüringen, Berlin und Sachsen Preisnachlässe für Familien haben, waren es in Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachen und Schleswig-Holstein jeweils unter 50 Prozent. Zu den Städten mit einem besonderen Familienangebot zählt Pforzheim, denn hier kostet eine Familienkarte für zwei Erwachsene und deren eigene Kinder bis 17 Jahre nur 8 Euro. Zum Vergleich: Zwei Erwachsene allein müssten schon 7 Euro bezahlen.

Die Liste mit dem Freibad-Preisvergleich gibt >>> hier zum Herunterladen.<<<

Leserkommentare (0)