nach oben
Da ist das Ding: Die Friseure mit ihrem Pokal zurück im Salon im Melanchthonhaus. Foto: Friese
Da ist das Ding: Die Friseure mit ihrem Pokal zurück im Salon im Melanchthonhaus. Foto: Friese
Im Blitzlichtgewitter: Auf der imposanten Bühne in Düsseldorf feierten die „Barber’s“-Friseure ihren Erfolg. Foto: Friese
Im Blitzlichtgewitter: Auf der imposanten Bühne in Düsseldorf feierten die „Barber’s“-Friseure ihren Erfolg. Foto: Friese
19.03.2013

Pforzheimer Friseure gehören zu den Top-Stylisten in Deutschland

Pforzheim/Düsseldorf. Neues aus dem Stadtgeflüster: Was ist wohl der beste Lohn für harte Arbeit? Na klar – ein Preis. An dieser Stelle gibt’s deshalb Glückwunsche an das Team vom Friseur-Salon „Barber’s“ im Melanchthonhaus. Am Wochenende wurden die Friseure um Andreas W. Klug und Stephan Hochstein bei den „Top Hair International Trend & Fashion Days“ in Düsseldorf als einer der besten Friseur-Salons in Deutschland ausgezeichnet.

In der Kategorie „Salons über zehn Mitarbeiter“ belegten die Pforzheimer den zweiten Platz, bekamen einen Pokal in Form einer Schere – das passt natürlich am besten zum Thema –, Urkunde und Preisgeld von 2500 Euro. Sie wussten im Vorfeld zwar, dass sie einen Preis gewinnen – aber natürlich nicht welchen. „Wir waren am Tag selbst wirklich nervös. Wenn man dann mit allen anderen hinter der Bühne steht, steigt die Spannung ins Unermessliche. Und das es dann der zweite Platz ist, macht uns wirklich stolz“, sagt Klug. Sein Kollege Stephan Hochstein fügt hinzu: „Und dann noch in der Königsklasse der Salons über zehn Mitarbeiter.“

Das Friseur-Fachmagazin „Top Hair“ hat 2013 bereits zum 17. Mal die besten Salons in insgesamt drei Kategorien ausgezeichnet. Die Friseure – in diesem Jahr gingen mehr als 600 Bewerbungen ein – mussten nicht nur mit ihren betriebswirtschaftlichen Zahlen, Servicequalität, Marketing,  Konzept,  Aus- und Weiterbildung sowie durch soziales und kulturelles Engagement überzeugen, sondern auch im anonymen Testkunden-Check.

Dass der „Aveda Lifestyle Salon“ nun an die Spitze der deutschen Top-Friseure gewählt wurde, ist für die Geschäftsführer aber kein Grund zum Ausruhen: „Wir haben noch unzählige Ideen. Es gibt immer etwas zu tun“, verrät Klug. So sind die Friseure auch am verkaufsoffenen Sonntag, 7. April, dabei und wollen in ihrem Salon für einen guten Zweck Haare schneiden.

Mehr Stadtgeflüster gibt‘s in der Mittwochsausgabe der PZ auf Seite 22.

Leserkommentare (0)