nach oben
Mit einem großen Transparent wünschen die Handballer der SG Pforzheim/Eutingen den beiden vor der Bertha-Benz-Halle verunglückten Jugendspielern gute Besserung. Foto: Ripberger
Mit einem großen Transparent wünschen die Handballer der SG Pforzheim/Eutingen den beiden vor der Bertha-Benz-Halle verunglückten Jugendspielern gute Besserung. Foto: Ripberger
06.12.2015

Pforzheimer Handballer zeigen Herz für verletzte Nachwuchsspieler

Die acht und neun Jahre alten Geschwister, die vor einer Woche am Luisenplatz angefahren und schwer verletzt wurden, sind auf dem Weg der Besserung. Diese gute Nachricht von den gesundheitlichen Fortschritten der SG-Jugendspieler überbrachte am Samstag der Hallensprecher der SG Pforzheim/Eutingen den Zuschauern der Oberliga-Partie gegen die SG Lauterstein.

Handballer der SG trugen ein großes Transparent in die Bertha-Benz-Halle und setzten so ein eindrucksvolles Zeichen des Mitgefühls. Die ganze SG-Familie wünsche den Kindern eine schnelle und gute Besserung, stand darauf zu lesen.Der Junge, der besonders schwere Kopfverletzungen erlitten hatte, sei inzwischen aus dem Koma erwacht, berichtete der Hallensprecher. Die beiden Jugendspieler der SG Pforzheim/Eutingen hatten nach dem Training in der Bertha-Benz-Halle bei Grün den Fußgängerüberweg betreten. Eine 52-jährige Autofahrerin war zeitgleich auf der Luisenstraße stadteinwärts unterwegs, als sie an der Kreuzung mit der Museum-, Tunnel- und Güterstraße ihr Rotlicht übersah und die Geschwister frontal erfasste. Der Unfall hatte Bestürzung und Anteilnahme ausgelöst – sowohl bei Lehrern und Mitschülern der Nieferner Kirnbachschule als auch im Handballverein.

Weitere Informationen zum Unfall:

Unfall am Luisenplatz: Kinder angefahren, Junge schwer verletzt

Von Auto angefahren: Zwei Kinder auf Luisenplatz schwerst verletzt