nach oben
Noch ist alles ungewiss: Gerhard Baral, Koordinator des Goldstadt-Jubiläums, hofft auf eine Weiterführung bis zur Ornamenta im Jahr 2022 – und damit auf die Fortsetzung der „Goldenen Momente“ im Stadtgarten im Juli. Foto: Meyer
Noch ist alles ungewiss: Gerhard Baral, Koordinator des Goldstadt-Jubiläums, hofft auf eine Weiterführung bis zur Ornamenta im Jahr 2022 – und damit auf die Fortsetzung der „Goldenen Momente“ im Stadtgarten im Juli. Foto: Meyer
Kreatives Potenzial: Bis Freitag ist hier in der Westlichen 1 der Pop-Up-Store „Glitter Deluxe“ zu finden. Es soll nicht das letzte Projekt sein. Foto: Meyer
Kreatives Potenzial: Bis Freitag ist hier in der Westlichen 1 der Pop-Up-Store „Glitter Deluxe“ zu finden. Es soll nicht das letzte Projekt sein. Foto: Meyer
02.01.2018

Pforzheimer Jubiläumsveranstaltungen knacken Viertelmillion-Besucher-Marke

Pforzheim. Mehr als 250.000 Menschen haben die Veranstaltungen im Rahmen des Goldstadt-Jubiläums besucht, so der aktuelle Stand am Dienstag. Dieser Rekord ist jedoch längst nicht alles, was Pforzheim 2018 von seinem Jubiläum bleibt. Es gibt konkrete Pläne für den Weg zur Ornamenta im Jahr 2022. Noch sind sie allerdings Theorie. Es fehlt die Entscheidung des Gemeinderats.

Wie berichtet, wurde der Beschluss auf 20. Februar vertagt. In einer Beschlussvorlage skizziert Jubiläumskoordinator Gerhard Baral Ideen und Finanzierungsplan für die kommenden Jahre. So gehe man für die Zwischenzeit von einem Jahresbudget von 100.000 bis 200.000 Euro aus. 2020 soll dann ein Werkstattfestival des Kulturamts stattfinden, für die beiden Folgejahre rechnen die Macher mit einem Budget, das dem Volumen im Jubiläumsjahr entspricht.

„Wir würden gerne die nächsten Projekte anpacken“, sagt Baral motiviert. „Doch noch sind uns die Hände gebunden.“ So wolle man begonnene Veranstaltungen in den kommenden Jahren gemeinsam mit dem Kulturamt fortsetzen. Eine Veranstaltung, die ganz konkret geplant ist, sind die „Grüntöne“ im Stadtgarten, erweitert um die Erfahrungen bei den „Goldenen Momenten“. Sogar ein Datum steht bereits fest: Von 13. bis 15. Juli soll das Event steigen. Auch eine Wiederauflage des Pop-Up-Cafés in der Fußgängerzone ist von März an geplant.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Enzian
03.01.2018
Pforzheimer Jubiläumsveranstaltungen knacken Viertelmillion-Besucher-Marke

Vielleicht "wagt" der Gemeinderat ja zu diesem Thema eine Bürgerbefragung. Die Kosten für diese Prestige-Veranstaltung werden im Bericht ja sehr vorsichtig umschrieben, aber wenn man die Gesamtsumme bis 2022 zusammenrechnet, kommt man schnell auf eine Million. Dieses Geld könnte sicher auch sinnvoller und nachhaltiger verwendet werden. mehr...