nach oben

Jugendgemeinderat

Markus Fischer (links) und Niklas Finger wollen das Sprachrohr der Jugend in die Stadtverwaltung und den Gemeinderat sein. Foto: Seibel
Markus Fischer (links) und Niklas Finger wollen das Sprachrohr der Jugend in die Stadtverwaltung und den Gemeinderat sein. Foto: Seibel
09.02.2017

Pforzheimer Jugendgemeinderat zeigt sich zielstrebig

Pforzheim. Sie haben einen Zweijahresplan entwickelt, in dem die Schwerpunkte des Jugendgemeinderats (JGR) in der aktuellen Legislaturperiode festgeschrieben sind. Dieser soll in der März-Sitzung des Gremiums vorgestellt werden. Im Vorfeld haben der Vorsitzende Markus Fischer (17) und sein Stellvertreter Niklas Finger (20) einen Ausblick auf die dominierenden Themen gegeben:

OB-Wahl: Bei einer Podiumsdiskussion im CCP am Freitag, 5. Mai, sollen sich die Oberbürgermeister-Kandidaten der Jugend vorstellen – schließlich sind bereits Pforzheimer ab 16 Jahren wahlberechtigt. In Kooperation mit dem Gesamtschülerrat wolle man Ähnliches ebenfalls im Vorfeld der Bundestagswahl auf die Beine stellen.

Sicherheit: Das Thema Sicherheit liegt auch dem JGR am Herzen Gerade an „prekären Orten“ wie Benckiser Park, Schloßkirchenpark und den Unterführungen wünschen sich die Jugendlichen mehr Polizeipräsenz. Um auch nachts ein sicheres Nach-Hause-Kommen zu gewährleisten, drängt der JGR zudem auf den Ausbau von Nachtbus-Linien oder Nacht-Taxen.

Workshops: Der JGR plant, einen Teil seines Budgets für Workshop-Angebote an Jugendliche zu verwenden. Als erstes soll ein DJ-Lehrgang stattfinden, weitere zum Thema Design oder Fotografie, aber auch zu aktuellen politischen Themen sind angedacht.

Skaterplatz: Der Skaterplatz im Arlinger sei bis vor rund fünf Jahren ein beliebter Treffpunkt von Jugendlichen gewesen, sagt Finger. Und wenn es nach dem JGR geht, soll es die „ziemlich runtergekommene“ Anlage nach einer Sanierung oder Neugestaltung auch wieder werden. Weitere Treffpunkte für Sport und Freizeit in der Innenstadt für Jugendliche zu erschließen – beispielsweise durch die Installation von Sitzgelegenheiten, Fitnessgeräten oder Unterständen – steht auch auf der Agenda des JGR.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.