nach oben
20.06.2008

Pforzheimer Korso mit 700 Fahrzeugen - Randale und Provokationen aus der rechten Szene

PFORZHEIM/MÜHLACKER. Pforzheim bleibt eine Autokorso-Hochburg in Baden-Württemberg. Die wild hupende Autoschlange zählte 700 Fahrzeuge und 2000 Mitfahrer. In Mühlacker waren es 300 Fahrzeuge und 900 Personen. Dieses Mal hatte die Polizei in Pforzheim jedoch mehr zu tun, zum Beispiel mit Randale und Provokateuren aus dem politisch rechten Spektrum.

So wurde in der Pforzheimer Bahnhofstraße von Unbekannten in Höhe eines Schnellrestaurants eine Mülltonne in Brand gesetzt. Weiter wurde versucht, zwei Stadtbusse aufzuschaukeln. Der Bahnhofplatz war durch Fußgruppen überfüllt. Aus diesem Grund musste auch der nördliche Bahnhofplatz für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Bis 1 Uhr feierten Fußgruppen dort weiter. Ein weiterer Fußmarsch nach 1 Uhr wurde von der Polizei untersagt.

Die Polizei beschlagnahmte zwei Schreckschusswaffen und Böller. Es gab mehrere Anzeigen wegen Abschießens von Pyrotechnik. Um 1.15 Uhr war der Polizeieinsatz beendet.

Eine Gruppe von zehn Personen aus dem rechten Spektrum zog den Zorn zahlreicher Fans durch Provokationen zu. Körperliche Auseinandersetzungen wurden von der Polizei verhindert. Da die Provokationen fortgesetzt wurden, wurden zwei Rädelsführer der Gruppe in Gewahrsam genommen. Die Lage beruhigte sich danach.

Im Pforzheimer Enzauenpark hielten sich während des Spiels rund 6000 Personen auf. Die Veranstaltung verlief, bis auf einen Flaschenwurf, bei dem ein Besucher leicht verletzt wurde, störungsfrei. Nach dem Spiel gab es starke Abwanderungsbewegungen. Auf dem Schlossberg befanden sich nach Spielende rund 500 Personen, vor dem Schlosskeller wurden 600 Personen gezählt.

Um 22.45 Uhr fand in Pforzheim ein Autokorso über den Bahnhofsplatz, Luisenstraße, Berliner Straße, Goethestraße zurück zur Lindenstraße statt. Ein Fußmarsch, angeführt von einem Traktor, setzte sich ab 23.15 Uhr von der Leopoldstraße über die Bahnhofstraße, Bahnhofplatz, Schlossberg, Fußgängerzone, Leopoldstraße und wieder zurück, in Bewegung. Es nahmen bis zu 2500 Personen teil.

Der Einsatz der Technischen Dienste der Stadt Pforzheim war zur Reinigung der Fahrbahn notwendig. Bis zum späten Morgen lagen aber immer noch etliche Glasscherben auf einigen Gehwegen herum.