nach oben

City on Ice | Alles zur beliebten Eislaufbahn


"City on Ice" bildet mit der Eislaufbahn und Goldis Stadl einen markanten Mittelpunkt auf dem Pforzheimer Marktplatz und befindet sich direkt im Herzen der Goldstadt. Bei PZ-news finden Sie immer aktuelle Bilder, denn die PZ-Fotografen sind mehrmals in der Woche rund um die Eislaufbahn unterwegs und bebildern Spiel, Sport und Spaß auf dem Pforzheimer Marktplatz.

Vom 9. November bis zum 7. Januar befindet sich die Eislaufbahn vor dem Rathaus und bietet somit in der gesamten Winterzeit die Möglichkeit zum Eislaufen, aber auch um bei einem heißen Glühwein in Goldis Stadl zu verweilen.

» Download Programm-Highlights

» Öffnungszeiten und Preise

Heißer Tipp für Besucher: Die Gruppe „Versipellia“ führt auf dem Mittelaltermarkt einen Feuertanz auf. Foto: Tilo Keller
27.11.2017

Pforzheimer Mittelaltermarkt hat einiges zu bieten

Das Treiben zwischen Schloß- und Barfüßerkirche wird bei der sechsten Auflage des Pforzheimer Mittelaltermarkts besonders bunt. Dafür sorgt nicht nur ein Pranger als neue Attraktion für spaßige Fotomotive.

Auch die hölzernen Portale und der Turm beim Badhaus wurden aufgehübscht und bemalt. Die Taverne, an der unter anderem der längst legendäre Kräuterwein „Hypocras“ in die Becher fließt, wurde überholt, die Thekenbretter sind nun abgeschliffen und frisch lackiert. Wie Veranstalter Christian Moll berichtet, haben in den zurückliegenden Tagen 15 ehrenamtliche Helfer – Mitglieder und „Fans“ des Vereins Lebendiges Mittelalter – alles gegeben. Bewährtes, aber auch Neues erwartet die Gäste, die sich im Blumenhof gern auf eine Zeitreise begeben. Erstmals ist etwa ein Brandmaler zu erleben, der mit glühenden Eisen Leder, Horn oder Holz beschriftet. Der Stand mit Seifen aus Ziegenmilch ist nach einer Pause wieder da. Und ein Gourmetstand feiert Premiere – mit überm Feuer zubereiteten Flammlachsen, Riesengarnelen, Forellen und Steckerlfisch. Seine Runden dreht ein Riesenrad – „das funktionierende“, ergänzt Molls Frau Carmen Schluchter verschmitzt. Ein erstes Modell war vor zwei Jahren zwar schön anzusehen gewesen, aber nie recht in die Gänge gekommen.

Bildergalerie: Weihnachtszauber in der Goldstadt

Der Goldene Weihnachtsmarkt in Pforzheim hat auch 2017 wieder einiges zu bieten.

Anders als im Vorjahr, als beide Pforzheimer Weihnachtsmärkte wegen der kalendarisch frühen Lage des ersten Advents ohnehin besonders lange andauerten, wird der Mittelaltermarkt wieder eine Zugabe haben: Nach einer Unterbrechung am 24. und 25. Dezember geht der Budenspaß weiter bis zum 30. Dezember, an dem eine Vor-Silvesterparty samt bayerischer Mundart-Band den krönenden Abschluss bildet.
Überhaupt sieht das Programm nun für sämtliche Markttage Live-Musik und für jeden Freitag den Auftritt eines Zauberers vor. Hier kommt das für Weihnachtsmärkte untypische Konzept zum Tragen. Die Mittelalterleute investieren mehrere Zehntausend Euro in das Begleitprogramm und die bereichernde Präsenz von Handwerkern und Gauklern. Geld wird nur an den Ständen mit Gastronomie und Handel verdient. Dieses dient großteils als Subvention jener Kollegen, die das besondere Flair des Budendorfs ausmachen. „Das ist soziale Marktwirtschaft“, sagt Moll, „und das macht gute Stimmung“ – bei den Teilnehmern wie bei den Besuchern.

„Ich bin da absolut fasziniert“, betont der städtische Marktmeister Marc Pfrommer angesichts dieses Konzepts und der Leidenschaft aller Mitwirkender, die wie Kunstmalerin Kathryna Li de Leon und Mundschenk Andreas Krause schon bei den Vorbereitungen rund ums beim Schlachthof lodernde Lagerfeuer für diese Veranstaltung brennen.
Krause hat auch noch eine frohe Kunde für Freunde des stets vorzeitig zur Neige gehenden „Hypocras“ parat: 1600 Liter stehen dieses Mal parat, beim Start des Markts vor sechs Jahren waren nur 350 Liter auf Lager gewesen.

Kulturprogramm auf dem Mittelaltermarkt:

Montag bis Freitag:

Täglich Programm ab 15 Uhr

Feuershow um 19.30 Uhr

Gaukelei, Musik, Geschichtenerzählerin!

Jeden Freitag ab 16 Uhr und am 26.12 Zauberei auf der Bühnenmitt!

Samstag und Sonntag - Abwechselnd von 12 bis 20.30 Uhr:

-          Spielleute mit Musik aus vergangenen Zeiten

-          Gauklerprogramm zum Staunen

-          Orientalische Tänze mit Versipelia


21.12, 17.30:

Gemeinsame Wintersonnenwendfeier mit großem Feuer, musikalischer Begleitung und gemeinsamen Tänzen vor der Bühne

Gaukelei, Artistik und Feuershow:

27.11 bis 03.12: Flobold der Gaukler

04.-10.12: Gaukler Floxor Gnolf Womblin

11-17.12: Loco Oskar

18.-23.12: Mimikry

26.-30.12: Spasskoffer Eichi

Musikgruppen & Spielleute

27.11. bis 01.12: Dou Kleine Sekunde

02.-03.12: Poeta Magica und Saga

04.-08.12: Formatio Kupfergold

09.-10.12: Die Spielleute Krless aus Prag

11.-15.12 Dou Spectakulatius

20.-23.12: Poeta Magica

26.-30.12: Dou Obschurum

Orientalische Tänze:

An allen Wochenende mit Versipilia

Vorführendes Handwerk:

Zinngießer, Schmiede, Punzierer, Filzerei, Kerzenzieherei mit Kindern, Kupferschmiede, Steinmetz, Silberschmiede, Brandmalerei und Töpferei!

Handwerk, Handel und Wandel:

Feines aus Holz, historische Gewandung, Kinderrüstkammer, schöne Felle, geschmiedete Messer, Kerzen und Kräuter, edle Tücher, Muschelschmuck und Talismane, Heilsteine und seltene Kristalle, Körperöle.

Kurtzweiliges:

Bogenbau und Bogenschießen, Axtwerfen, Glücksrad, Handgetriebenes Riesenrad und Armbrustschießen.

Kulinarisches: Trockenfrüchte und Naschkram, Confiserie-Medival, Beerenweine, Honigwein und Liköre.

Für´s leibliche Wohl:

Badehaus mit Ausschank, Große Wein-Taverne, Narrentrunk und Maronies, Waffelbäckerei, Tee und Mokkazelt mit Ofenwärme, Holzofenbäcker, Schweizer Bio-Raclette, Grill mit Mutzbraten, Suppen und Pfannengerichte, Schupfnudelbäcker, Neu dabei: Flammlachs und anderes aus dem Wasser.