nach oben

City on Ice | Alles zur beliebten Eislaufbahn

 

 

In die Verlängerung geht der Mittelaltermarkt im Blumenhof. Foto: Meyer
In die Verlängerung geht der Mittelaltermarkt im Blumenhof. Foto: Meyer
21.12.2017

Pforzheimer Mittelaltermarkt läuft noch bis kurz vor Silvester

Pforzheim. Die Frage aller Fragen ein paar Meter weiter nördlich, auf dem unteren Blumenhof, lautet: Wird der Hypocras reichen, jener erhitzte spanische Bio-Rotwein, angesetzt mit zwei Dutzend Kräutern aus Südfrankreich, mittlerweile Kult-Getränk – und alle Jahre wieder in seinem Bestand dezimiert bis ausgetrunken trotz der Beteuerungen, im kommenden Jahr für mehr Nachschub zu sorgen? „Ich schätze, es gibt bis zum Schluss welchen“, sagt Chrischan Moll vom Verein Lebendiges Mittelalter. Der Schlusspunkt – das ist am Samstag, 30. Dezember, ab 19 Uhr die bayerische Folk-Rock-Band IRXN, die zur Vor-Silvesterparty auf der Bühne auftritt.

Moll: „Ein absolutes Highlight zum letzten Tag auf unserem Markt.“ Heiligabend und am ersten Feiertag sind die Stände geschlossen, die Mittelalters-Leut’ zum Großteil bei ihren Lieben daheim in der warmen Bude, aber am Freitag und Samstag sind sie ebenso noch in Pforzheim – jeweils schon ab 12 Uhr mit Bühnenprogramm und ab 16 Uhr mit dem Zaubererer Shri Magada – wie auch ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag: Auf der Bühne zu sehen und zu hören sein wird das Duo Obscurum aus Dresden mit lustigen bis derben Sprüchen und Liedern, und täglich erzählt Shlomo Goldstein jüdische Geschichten, Shri Magada zaubert, und Eichi, der Gaukler und Feuerschlucker, bringt viel Spaß im Koffer mit.

Mehr darüber lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.