nach oben
Die stemmen das schon: Frank Petersen („Der Raumgestalter“), Veranstalter Vito Federico und Michael Fuchs (Musikverein Eutingen, von links).  Foto: Meyer
Die stemmen das schon: Frank Petersen („Der Raumgestalter“), Veranstalter Vito Federico und Michael Fuchs (Musikverein Eutingen, von links). Foto: Meyer
25.09.2017

Pforzheimer Oktoberfest: Drei stimmungsvolle Abende stehen an

Pforzheim. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Alte Weisheit, fünf Euro ins Phrasenschwein – aber für Vito Federico trifft es zu. Am Wochenende als kollegiale Unterstützung für seinen Wirte-Kollegen Frank Daudert auf dem Buckenberg noch im Einsatz bei der Speisung der Tausenden im Rahmen des 11. GermanCups für Heißluftballone.

Montagvormittag mitgeholfen beim Abbau (Cup-Organisator Wolfgang M. Trautz: „Das ist das Schlimmste an der ganzen Veranstaltung“). Anschließend braucht man den umtriebigen Gastronomen („Goldner Adler“, Goldstadt-Ranch, OechsleFest, Hähnchenfest Karlsruhe-Rüppurr) im Festzelt auf dem Messplatz. Nach dem Cup ist vor dem vierten Pforzheimer Oktoberfest – und es ist noch allerhand zu tun. Backöfen, Geschirrspülmaschinen und Kühlschränke müssen platziert, die Theke montiert, der PVC-Boden in Schachbrettmuster im Küchenbereich verlegt, Bänke aufgestellt und die Dekoration angebracht werden. Rund 1500 gaudiseelige Burschen und Madeln pro Abend werden bei dem am Freitag beginnenden und am Montag endenden Oktoberfest insgesamt rund ebenso viele Hendl verspeist, etwa 800 Haxen vertilgt, das Ganze mit rund 3000 Litern Bier heruntergespült und ein Prosit auf die Gemütlichkeit ausgebracht haben.

Entgegen der ursprünglichen Planung wird das Fest jedoch nicht an vier, sondern nur drei Abenden stattfinden: Mangels Resonanz – nur vier Tische wurden bisher reserviert – fällt die Sause am Sonntag, 1. Oktober, aus.

Dafür ist der Samstag bereits ausverkauft, und auch für den Eröffnungsabend und für Montag, 2. Oktober – tags darauf ist Feiertag – sollte man sich sputen. Die Reservierungsabwicklung erfolgt über www.eventim.de. Der jeweilige Saalplan zeigt an, welche Tische an einem der noch freien zwei Abenden noch zu haben sind. Zwei Tischkategorien stehen zur Auswahl – zu je 147 Euro oder 177 Euro pro Tisch.