nach oben
13.09.2017

Pforzheimer „Schlosskeller“ wieder geöffnet

Pforzheim. Alle drei Säulen des „Schlosskellers“, sagt Michael Ketterer, Chef der gleichnamigen Pforzheimer Privatbrauerei – also Bier, Musik und Fußball –, würden mit Markus Karst „deutlich an Präsenz, Intensität und Qualität gewinnen“. Karst ist neues Mitglied in der „Schlosskeller“-Mannschaft mit Führungsverantwortung. Das Traditionslokal gegenüber dem Hauptbahnhof ist seit Mittwoch nach Wochen der Sommerpause wieder geöffnet.

Karsts Erfahrung im Service und insbesondere im Veranstaltungsbereich würden den „Schlosskeller“ bereichern und „helfen, den Event-Charakter auszubauen“, ist sich Ketterer sicher. Der Brauer und Gastronom verteidigt die Umstrukturierung des Lokals nach dem Ausscheiden der ehemaligen langjährigen Pächterin Sigi Ruedel: „Das Ziel, durch den Umbau neues urbanes Publikum anzusprechen, ist uns gelungen“, so Ketterer.

Aufgegeben habe er hingegen das Hoffen auf eine Umgestaltung des Bahnhofplatzes mit einer Vergrößerung des Fußgängerbereichs – die mehrfachen Zusagen von unterschiedlichen Stellen hierzu seien „letztlich leere Versprechungen geblieben“.