nach oben
02.01.2014

Pforzheimer Schlosskirche wird für 1,7 Millionen Euro saniert

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid hat am Donnerstag die Baufreigabe für die Dach- und Fassadensanierung der evangelischen Schlosskirche St. Michael in Pforzheim erteilt. „Die Landesregierung investiert 1,7 Millionen Euro in die Erhaltung der Schlosskirche St. Michael, eine der wichtigsten Bauten des mittelalterlichen Pforzheims“, sagte Schmid anlässlich der Baufreigabe.

Mit der im Frühjahr 2014 beginnenden Baumaßnahme werden die bisher unsanierten Außenfassaden der Schlosskirche gereinigt und restauriert, sowie die Fenster und das Dach instandgesetzt. 1986 wurde die Sanierung des Westwerks und des Turms fertig gestellt. Zuletzt wurde die Fassade des Stiftschores Ende der 1990er Jahre instandgesetzt.

Die evangelische Schlosskirche befindet sich im Stadtzentrum von Pforzheim. In wesentlichen Teilen wurde sie von Anfang des 13. Jahrhunderts bis Ende des 15. Jahrhunderts auf einer Vorgängerkirche erbaut. Im Jahr 1460 erfolgt die Erhebung zur Stiftskirche. Am 23. Februar 1945 wurde die Kirche während eines Fliegerangriffs schwer beschädigt. In den Jahren von 1946 bis 1957 erfolgte der Wiederaufbau.