nach oben
Überzeugte die Jury: Student Michael Brenner. Privat
Überzeugte die Jury: Student Michael Brenner. Privat
29.09.2015

Pforzheimer Student entwirft Jubiläumsetikett für Strumpfwaren

Pforzheim. „Toll – der eigene Entwurf wird umgesetzt und ist bundesweit sichtbar“, freut sich Michael Brenner, Student der Visuellen Kommunikation an der Hochschule. Die von ihm entworfenen Etiketten zieren seit September die Jubiläumsproduktion der dm-Marke Fascíno Strumpfwaren.

Zum zehnten Geburtstag dieser Marke schrieb die Drogeriemarkt-Kette einen Design-Wettbewerb an der Fakultät für Gestaltung aus.

Wie kann eine etablierte Marke ein Jubiläum visualisieren? „Ein Jubiläumsetikett darf anders sein, eine neue Perspektive auf das Produkt geben und soll trotzdem für das Unternehmen stehen“, fasst Alice Chi zusammen. Die Professorin betreute die Studierenden beim Designwettbewerb. Was macht einen Strumpf aus? Michael Brenner nahm den Produktionsprozess der Socken in Augenschein. Von der fertigen Strumpfware ging er zurück zum Rohmaterial. Er untersuchte Strickartikel und war dabei nicht zimperlich. „Ich musste die Bestandteile sehen“, führt der Student der Visuellen Kommunikation aus. Er zerschnitt die Fascíno-Socken, spannte sie auf und scannte das so sichtbare Muster ein.

Das mikroskopisch vergrößerte Muster am Ende dieses Findungsprozesses gab schließlich den Ausschlag. „Ich habe am Rechner gesehen, dass ein Faden aus unzählig vielen kleinen Prisma-Formen besteht. Diese Prismen habe ich in eine Rasterform gebracht, daraus ist mein Entwurf entstanden“, erklärt der Designer. „Der Prisma-Entwurf ist schlicht, aber hintergründig durchdacht“, lobte die Jury den Siegerentwurf. pm