nach oben
Auf der IAA präsentieren Dietmar Olbrich und Ho-Youl Pae sowie Professor James Kelly (von links) mit dessen Studenten die von diesen konzipierten, preisgekrönten Reifen. Foto: privat
Auf der IAA präsentieren Dietmar Olbrich und Ho-Youl Pae sowie Professor James Kelly (von links) mit dessen Studenten die von diesen konzipierten, preisgekrönten Reifen. Foto: privat
22.09.2015

Pforzheimer Studenten mischen mit: Revolutionäre Reifen als Antwort auf den Klimawandel

Pforzheim/Frankfurt. Üblicherweise sind es die bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt ausgestellten Autos, bei denen an der Hochschule Pforzheim ausgebildete Designer ihre Finger mit im Spiel hatten – denn fast jedes Unternehmen hat in seiner Design-Abteilung mindestens einen Absolventen des renommierten Studiengangs Transportation Design.

In diesem Jahr kommt ein weiteres Produkt hinzu – genauer gesagt: drei Produkte. Reifen. Innovative Reifen. Preisgekrönte Reifen – Resultat einer Kooperation zwischen der Hochschule und dem südkoreanischen Reifenhersteller Hankook aus dem vergangenen Jahr. Drei Konzeptreifen erhielten in diesem Jahr zwei der wichtigsten Design-Preise – den Red-Dot-Award „Best of the Best“ und den IDEA-Award (International Design Excellence Award).

Der Design-Wettbewerb stand unter dem Motto „Eine große Herausforderung für große Veränderungen“. Die teilnehmenden Studierenden hatten die Aufgabe erhalten, zukunftsorientierte Konzeptreifen zu entwickeln, die auch extremste Fahrbedingungen bewältigen können – also die Art Umgebung, die durch den von der globalen Erwärmung verursachten Klimawandel entstehen könne, so die Vorgabe von Hankook. Die Koreaner sind die ersten Reifenhersteller weltweit, die den ersten Platz in der Kategorie Mobilität belegten. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.