nach oben
Erst im Februar gegründet und schon im Finale des DAK-Dance-Contests: die Pforzheimer Gruppe „Bääm Nation“. Foto: DAK
Erst im Februar gegründet und schon im Finale des DAK-Dance-Contests: die Pforzheimer Gruppe „Bääm Nation“. Foto: DAK
12.06.2018

Pforzheimer Tanzgruppe „Bääm Nation“ im Dance-Contest-Finale

Das Dance-Contest-Finale ist erreicht: Jetzt trainiert die Gruppe „Bääm Nation“, um die prominente Jury mit ihrer Choreografie zu überzeugen. Unter den Juroren sind Motsi Mabuse, bekannt als Jurorin in der RTL-Sendung „Let’s Dance“, der DSDS- und „Dance, Dance, Dance“-Gewinner Luca Hänni sowie Inklusionstanz-Experte Hanno Liesner. Die Entscheidung fällt am 30. Juni beim Kinder-Jugendfestival in Stuttgart. Die Teams treten ab 11 Uhr in drei Alters- und zwei Leistungskategorien an. Ihre Bühne steht auf dem Schlossplatz.

„Ich drücke dem Team aus unserer Region natürlich besonders die Daumen“, sagt DAK-Chef Frank Geissler: „Ich hoffe, dass viele Fans der Gruppe mitfahren und in Stuttgart für Stimmung sorgen.“ Am Wettbewerb der DAK-Gesundheit, der unter dem Motto „Beweg dein Leben“ ganz im Zeichen der Gesundheit steht, nehmen Kinder und Jugendliche im Alter ab sieben Jahre teil. Die Teams studierten hierbei einen Tanz zu einem Song oder Remix ihrer Wahl ein. Hintergrund der Aktion ist zunehmender Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen. „Tanzen ist gesunde Bewegung, und das hilft beim Gesundbleiben. Das unterstützen wir gerne“, so Geissler . Drei Alterskategorien und zwei Leistungsgruppen garantieren auch im Finale Chancengleichheit.

„Bääm Nation“ ist die neue Showtanzgruppe, die im Februar im „Le Bääm Dance Studio“ in Pforzheim gecastet worden war. Inhaberin Melina Hilbrig unterrichtet die Kids zwischen zehn und 14 Jahren wöchentlich. „Der Einzug ins Finale des DAK-Dance-Contests war für uns eine große Überraschung, da wir erst seit wenigen Monaten die Shows einstudieren und gemeinsam trainieren“, freut sich Hilbrig. Der DAK-Dance-Contest wurde zum achten Mal initiiert, in diesem Jahr erstmals bundesweit. Mit großem Erfolg: „Das belegt nicht nur die Zahl von bislang mehr als 4800 Tanzteams mit fast 20 000 Aktiven“, so Frank Geissler.