nach oben
© PZ
07.12.2018

"Pforzheimer Zeitung" erneut beim wichtigsten Layoutwettbewerb Europas ausgezeichnet

Grafisch illustrierte Handwerker, der Mount Everest zum Greifen nahe, der politische Absturz von Martin Schulz in Zahlen oder die ganze Welt von Auszubildenden: Mit diesen und anderen Themen war die „Pforzheimer Zeitung“ beim European Newspaper Award erneut erfolgreich.

Zugegeben: Es gab auch schon Zeiten, da hat die PZ beim wichtigsten Designwettbewerb Europas neun Awards of Excellence gewonnen. Deshalb muten die vier Auszeichnungen fast schon bescheiden an. Allerdings ist die Konkurrenz größer und das Anforderungsprofil höher geworden. „Generell“, erklärt demnach Norbert Küpper, der Gründer und Macher des Wettbewerbs, „hat die Jury noch strenger geurteilt als in den vergangenen Jahren“.

Insofern sind die Awards in diesem Jahr noch höher zu bewerten. „Unsere Arbeit wird von Experten, die mit einem Höchstmaß an gestalterischer Kompetenz ausgestattet sind, geadelt. Das ist ein gutes Gefühl“, sagt Verleger Albert Esslinger-Kiefer. „Qualitätsjournalismus ist das eine, die visuelle Darstellung das andere. Beides mit Erfolg zusammenzubringen, zeichnet die PZ aus“, ergänzt der Geschäftsführende Verleger Thomas Satinsky. Freuen dürften sich darüber sowohl Leser als auch Werbekunden. Erst in der vergangenen Woche wurde die Zeitung von der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem zweiten Platz bei Deutschlands bedeutendsten Journalistenpreis ausgezeichnet. Basis für den anhaltenden Erfolg ist aus Sicht von PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht „das gemeinsame Verständnis einer originellen und innovativen Zeitung in der Redaktion, bei den Layoutern und in der Bildbearbeitung.“ Mit vier Awards gehört die PZ zu den erfolgreichsten Zeitungen vergleichbarer Größe in Deutschland. Insgesamt haben sich 182 Verlage aus ganz Europa an dem Wettbewerb beteiligt. Neben den Awards of Excellence gibt es vier Hauptpreise. Dies waren in der Kategorie Lokalzeitung „Sunnhordland“ und bei den Regionalzeitungen „Adresseavisen“ (beide Norwegen), in der Kategorie überregionale Zeitungen „Het Financieele Dagblad“ aus Niederlande und bei den Wochenzeitungen „der Freitag“ aus Deutschland.

Hier können Sie die preisgekrönten PZ-Seiten herunterladen. Einfach auf die Seite Ihrer Wahl klicken:

> "Auf dem Dach der Welt" (PZ vom 2. Juni 2018 über den Mount Everest)

> "Von 100 auf 17 – Martin Schulz in Prozenten" (PZ vom 25. Januar 2018)

> "Es geht um Leben und Tod" (Azubi des Monats: Operationstechnischer Assistent / PZ vom 25. August 2018)

> "Sie erfüllt den Traum vom Haus" (Azubi des Monats: Immobilienkauffrau / PZ vom 27. Januar 2018)

> "Ein Azubi wie gemalt" (Azubi des Monats: Maler und Lackierer / PZ vom 28. April 2018)

> "Mit Lächeln und viel Liebe zum Detail" (Azubi des Monats: Gestalterin für visuelles Marketing / PZ vom 30. Juni 2018)

> "Alle Hände voll zu tun"(PZ vom 8. Januar 2018 über Handwerker)

> "Er und Sie – zwei Welten" (PZ vom 5. März 2018 über Männer und Frauen)