nach oben
16.02.2015

Pforzheimer Zeitung und Sparkasse: Bildervergleich 1945 - 2015

Auch das Gebäude der "Pforzheimer Zeitung" lag nach dem 23. Februar 1945 in Trümmern. Den Betrieb hatte Kaob Esslinger bereits zwei Jahre zuvor einstellen müssen: Im Februar 1943 hatte Joseph Goebbels, Propaganda-Minister der Nationalsozialisten, verfügt, dass in Städten bis 100.000 Einwohnern nur noch eine Zeitung erscheinen darf – in Pforzheim war dies der parteitreue „Pforzheimer Anzeiger“.

Die PZ erhielt dagegen keine Papierzuteilungen mehr. In den Nachkriegsjahren waren es schließlich Jakob und Rosa Esslinger, die mit einer Schar treuer Mitarbeiter die Druck- und Setzmaschinen aus den Trümmern des am 23. Februar 1945 zerstörten Verlagshauses ausgruben und diese wieder Instand setzten.   

 

1949 erhielt Baden-Württemberg ein Pressegesetz und eine Generallizenz. Jakob Esslinger fusionierte seinen wieder aufgebauten Verlag am 1. Oktober 1949 mit der Süddeutschen Allgemeinen Zeitung – es ist die Geburtsstunde der neuen „Pforzheimer Zeitung“.

 

 

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite.

ACHTUNG: Die Vergleichsfotos werden nur in den Browsern Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari korrekt dargestellt. Der Internet Explorer ermöglicht dies leider noch nicht. Hier können Sie aber beispielsweise den Firefox-Browser kostenlos herunterladen oder hier alle Vergleichsfotos in der Bildergalerie durchklicken.