nach oben
© Zoll
18.03.2011

Pforzheimer Zoll beschlagnahmt unsichere Sonnenbrillen

PFORZHEIM. Mit den ersten Sonnenstrahlen kommen auch immer mehr Sonnenbrillen in den Handel. Ein gutes Geschäft versprach sich eine Händlerin aus Pforzheim, die 115 Sonnenbrillen über eine große deutsche Online-Auktion in Malaysia ersteigerte, um diese in Deutschland zu verkaufen. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den Zoll gemacht.

Zum Schutz der Verbraucher hat die EU einige Anforderungen an die Produktsicherheit gestellt. Da diese Anforderungen bei den importierten Sonnenbrillen nicht erfüllt waren und die meisten der Brillen kein CE-Kennzeichen hatten, hat der Zoll die Ware kurzerhand sichergestellt und zur Überprüfung an die zuständige Marktüberwachungsbehörde geschickt. Insbesondere war der angegebene UV-Schutz fraglich. Bei einem Wert von 2 Euro je Brille ist davon auszugehen, dass die Gläser keinen UV-Schutz bieten.

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat entschieden, dass die Brillen in der EU nicht verkauft werden dürfen. Die Händlerin hat nun die Möglichkeit, die Ware wieder zurück nach Malaysia zu schicken, oder die Vernichtung zu beantragen. „Wir sorgen zum Schutz der Verbraucher auch weiterhin dafür, dass nur sicherheits-technisch unproblematische Ware in den Handel gelangt“, sagt Hildegard Peukert, Leiterin des Zollamts Pforzheim. pol