nach oben
Städtische Mitarbeiter werkeln im Blumenhof – sehr zur Freude der Mittelaltermarkt-Macher Christian Moll und Carmen Schluchter. Foto: Meyer
Städtische Mitarbeiter werkeln im Blumenhof – sehr zur Freude der Mittelaltermarkt-Macher Christian Moll und Carmen Schluchter. Foto: Meyer
06.11.2018

Pforzheims Blumenhof macht sich fein für den Mittelaltermarkt

Pforzheim. Carmen Schluchter und Christian Moll ist anzumerken, dass es ihnen schon in den Fingern juckt. Am liebsten würden sie gleich die Regie übernehmen, um den Blumenhof in ein mittelalterliches Dorf zu verwandeln. Doch an diesem Dienstagmittag sind noch die Mitarbeiter der Technischen Dienste dran. Sie haben Matten ausgelegt, um den Rasen zu schützen. Darüber werden Hackschnitzel verteilt – damit die Besucher vom 26. November an stilecht, aber trockenen Fußes durch längst vergangene Zeiten wandeln können.

Längst eine überregionale Marke ist der Mittelaltermarkt, der den Goldenen Weihnachtsmarkt bereichert. Noch an diesem Freitag beginnen Moll und Schluchter mit ihrem Team des Vereins Lebendiges Mittelalter mit dem Aufbau. „Es ist so viel Kleinarbeit zu bewältigen“, berichtet Moll, „und dann sind da die vielen Ameisentransporte vom Schlachthof hierher.“ Damit meint der Organisator die Fahrten, mit denen das eingelagerte Material in die City gekarrt wird. „Genau das ist doch das Schöne, dass wir uns viel Zeit nehmen können“, sagt Schluchter. Viel Liebe zum Detail steckt in der mittelalterlichen Meile, die inzwischen ganze Busladungen auswärtiger Gäste in die Goldstadt lockt.

Wieder wird es ein hölzernes, durch Muskelkraft angetriebenes Riesenrad geben. Das Badehaus und der Erlebnis-Lokus sind legendär. Bekannte und neue Gesichter sind an den Ständen und auf der Bühne auszumachen: Zinngießer, Schmiede, Brandmaler, Filzerin oder Töpferin, aber auch ein Händler für edle Steine und Ruth Mehler, die Perlenweberin. Ihr Mann Ulrich Mehler war in Köln Professor für Ältere Sprache und Literatur, firmiert im Ruhestand aber als „Udalrich, der Schäfer“. Vom 18. Dezember an erzählt er Geschichten – aus der Edda oder von „Parzival“.

Der Mittelaltermarkt dauert vom 26. November bis zum 30. Dezember – mit einer kurzen Unterbrechung am 24. und 25. Dezember.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.