nach oben
Werkstoffprüfer Felix Keller (links) wurde als Bundessieger mit einem Pokal geehrt. Valentin Trandafir, Abteilungsleiter bei der Firma G.Rau, freut sich mit.
Werkstoffprüfer Felix Keller (links) wurde als Bundessieger mit einem Pokal geehrt. Valentin Trandafir, Abteilungsleiter bei der Firma G.Rau, freut sich mit.
18.01.2016

Pforzheims Nachwuchs glänzt bundesweit

In Prüfungen ist Felix Keller Meister. Und das im doppelten Sinne. Der Werkstoffprüfer mit Fachrichtung Metalltechnik, der seine Ausbildung im Sommer beim Pforzheimer Zulieferunternehmen G.Rau abgeschlossen hat, ist vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) – Dachorganisation der 80 deutschen Industrie- und Handelskammern – als Bundessieger ausgezeichnet worden.

Und mit ihm zwei weitere Lehrlinge aus Pforzheim, die der Schmuck- und Uhrenstadt alle Ehre machen. Carina Laupp von der Schmuckmanufaktur Andreas Daub ist Deutschlands beste Goldschmiede-Auszubildende (die PZ berichtete), Markus Kaller von der Swatch Group legte als Uhrmacher bundesweit die beste Prüfung ab.

„Ich bin schon ein wenig stolz“, sagt Felix Keller. „Allerdings gibt es auch nicht Tausende, die den Beruf des Werkstoffprüfers erlernen“, relativiert der 35-Jährige seine Aussage sofort. Erwähnt mehr beiläufig, dass er 99 von 100 Punkten erreicht hat. Stolz ist auch Valentin Trandafir, Bereichsleiter Qualitätswesen bei G.Rau. Während sein Vorgänger Rainer Johe den Azubi betreut hat, arbeitete Trandafir mit ihm bei Projekten zusammen. „Ich habe ihn immer als sehr zuverlässig erlebt“, so der Abteilungsleiter. Keller arbeite selbstständig und gewissenhaft. Seit Juli ist dieser bei der Firma, die 570 Mitarbeiter in Pforzheim beschäftigt, fest angestellt.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.