760_0900_130155_AdobeStock_351221115.jpg
Während bei den Schützen und in fast allen anderen Vereinen Frauen längst selbstverständlich genauso beitreten können wie Männer, steht das bei den Löblichen – der Tradition, Heimat- und Kulturpflege sowie dem Sozialen tief verpflichtet – noch aus. Das könnte sich nach vergeblichen Anläufen nun am 19. September ändern.  Foto: rawpixel.com - stock.adobe.com (Symbolbild) 

Pforzheims große Traditionsgesellschaft könnte sich für Frauen öffnen – nach 520 Jahren

Pforzheim. Nein, sie ist nicht die älteste Organisation in Pforzheim: 51 Jahre bevor sich 1501 in der Löblichen Singergesellschaft jene Männer zusammenfanden, die in der Stadt die Pesttoten einsammelten und beerdigten, gründete sich 1450 die Schützengesellschaft. Während bei den Schützen und in fast allen anderen Vereinen Frauen längst selbstverständlich genauso beitreten können wie Männer, steht das bei den Löblichen – der Tradition, Heimat- und Kulturpflege sowie dem Sozialen tief verpflichtet – noch aus. Das könnte sich nach vergeblichen Anläufen nun am 19. September ändern.

Dann findet die wegen Corona vom traditionellen Veranstaltungstag an Dreikönig verschobene Hauptversammlung statt – mit dem

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?