nach oben
Sein Auto verriet ihn: Der PZ-Fotograf folgte dem Ersten Bürgermeister Roger Heidt gestern ins Wartbergbad. Dort nahm Heidt das Planschbecken in Augenschein .  Foto: Ketterl
Sein Auto verriet ihn: Der PZ-Fotograf folgte dem Ersten Bürgermeister Roger Heidt gestern ins Wartbergbad. Dort nahm Heidt das Planschbecken in Augenschein . Foto: Ketterl © Ketterl
30.01.2012

Planschbecken-Sanierung im Wartbergbad billiger als geplant

Pforzheim. Die Stadt Pforzheim hat offenbar eine Möglichkeit gefunden, das Planschbecken im Wartberg-Freibad im Sommer wieder in Betrieb zu nehmen. Wie der Erste Bürgermeister Roger Heidt am Montag im Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen sagte, habe er vergangene Woche selbst eine neue Variante durchdacht, wie das Becken günstiger als die bislang gedachten 800.000 Euro saniert werden könnte.

Durch den Verzicht auf eine zentrale Zuleitung, die quer über das ganze Schwimmbad geführt werden sollte, und durch die Sanierung des Sanitärbereichs könnte die Sanierung für rund 130.000 Euro erfolgen. Mit einem ortsansässigen Schwimmbad-Unternehmer hatte Heidt am Sitzungstag die Machbarkeit geklärt. Die Gemeinderatsfraktionen sprachen sich einhellig dafür aus, diese Lösung umzusetzen.