760_0900_110547_PF_Demo_Erhalt_aller_Baeder_12_k1.jpg
 

Politische Synchronschwimmer kurz vor der Kür: Wie geht es weiter in der Pforzheimer Bäderkrise?

Pforzheim. Bloß nicht noch eine Bauchlandung! Dieses Stoßgebet vieler Pforzheimer treibt ihre kommunalpolitischen Vertreter um. Und erhöht den ohnehin schon unerhörten Druck. Die Bäderlandschaft liegt brach. Seit Jahren wird um ein trag- und vor allem mehrheitsfähiges Konzept gerungen. Die Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 28. Januar, soll und muss die Wende bringen. Und tatsächlich sieht es aktuell so aus, als könnten genügend politische Synchronschwimmer gefunden werden. Doch auch kurz vor der Kür geht die Angst vor einem erneuten Schlag ins Wasser um.

Beim Neujahrsempfang vor einer Woche hatte OB Peter Boch Optimismus verbreitet. „Ranklotzen“ werde man und in der Sondersitzung der Lösung der Bäderfrage „sicher einen großen Schritt“ näherkommen. Er erinnerte an den im Vorjahr vom Gemeinderat erteilten Auftrag, Huchenfelds Hallenbad neu zu bauen und in der Innenstadt

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?