nach oben
Das Haus am Geigersgrund wurde am Samstag vollständig zerstört.
14.11.2017

Polizei befragt 73-Jähriges Brandopfer - Aussagen bekräftigen bisherige Ermittlungen

Pforzheim. Nach dem verheerenden Brand, der am Samstag am Geigersgrund in Pforzheim ein Wohnhaus vollständig zerstört hatte, hat die Polizei am Montag das Brandopfer befragt. Der 73-jährige Mann gab an, dass er am Abend des Unglücks eine größere Menge Wachs erhitzt habe, um damit Kerzen herzustellen.

Bildergalerie: Holzhaus am Geigersgrund brennt lichterloh

Polizeisprecher Frank Otruba sagte gegenüber PZ-news, dass der Mann das hobbymäßig immer wieder mal gemacht habe. Die Aussagen des 73-Jährigen bekräftigen die bisherigen Ermittlungen der Polizei. „Die Gase, die beim Erhitzen des Wachses entstanden sind, haben sich vermutlich selbst entzündet“, berichtete Otruba bereits am Montag.

Vollbrand zerstört Wohnhaus in Pforzheim

Um die Brandursache jedoch vollständig aufzuklären, wurde ein Versicherungssachverständiger eingesetzt. Die Brandruine ist aufgrund von Einsturzgefahr jedoch nicht begehbar. Der Sachverständige steht daher vor einer schwierigen Aufgabe.

Mehr zum Thema:

Nach Brand: Angehörige starten Spendenaufruf - War erhitztes Wachs die Brandursache?

Nach Wohnhaus-Brand: Nachlöscharbeiten beendet - Ursache noch nicht ganz geklärt

Großeinsatz in Pforzheim: Haus nach Brand vollständig zerstört

Die größten Feuerkatastrophen in der Region