nach oben
© Symbolbild: dpa
14.06.2018

Polizei jagt belgischen VW durch die Pforzheimer Innenstadt

Pforzheim. Um einer Personen- und Fahrzeugkontrolle zu umgehen, lieferte sich Donnerstagfrüh in der Pforzheimer Innenstadt ein bislang unbekannter VW-Fahrer mit belgischem Kennzeichen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Als er wegen der Baustelle an der Westtangenten-Brücke zwischen Brötzingen und der Stadtgrenze in Richtung Keltern-Dietlingen zum Anhalten gezwungen war, gelang ihm die Flucht zu Fuß.

Zurück ließ er sein Fahrzeug und den Beifahrer, der festgenommen wurde, aber offenbar nicht viel über den Fahrer und die Fahrt an sich zu sagen wusste. Im Fahrzeug selbst wurde nichts Kompromittierendes oder Verbotenes gefunden, was die Fahrerflucht erklären konnte. Erst bei den folgenden Ermittlungen wurde klar: Belgische Behörden hatten den VW zur Sicherstellung ausgeschrieben. Über die näheren Hintergründe ist nichts bekannt.

Die Beamten hatten wohl den richtigen Riecher, als sie den VW kontrollieren wollte. Dessen Fahrer jedoch hielt nicht viel davon und drückte um 1.30 Uhr an der Westlichen Karl-Friedrich-Straße aufs Gaspedal. Die wilde Jagd führte durch die Brötzinger Fußgängerzone, zog sich stadtauswärts durch die Dietlinger Straße und endete schließlich im Baustellenbereich der neuen Brücke für die Westtangente. Der Flüchtige missachtete die Anhaltesignale der Polizeibeamten, beschleunigte, überschritt die Geschwindigkeitsbegrenzungen und kam teilweise auf die Gegenfahrbahn. Ein Autofahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten, da der Chauffeur des belgischen VW das Rotlicht einer Ampel an der Kreuzung Kelter-/Wildbader Straße missachtete.

Zu allem Überfluss rollte der an der Baustelle abgestellte VW auf den dahinter stehenden Streifenwagen, der dabei beschädigt wurde. Auf der Baustelle selbst entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat Pforzheim telefonisch unter (07231) 186-4100 entgegen.