nach oben
Sowohl am Schloßberg . . .
Sowohl am Schloßberg . . .
. . . als auch auf der Zerrennerstraße fanden Polizeiontrollen statt. Fotos: privat
. . . als auch auf der Zerrennerstraße fanden Polizeiontrollen statt. Fotos: privat
14.12.2016

Polizei schaut im Verkehr ganz genau hin

Pforzheim. Adventszeit – das heißt: Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern. Oft in Verbindung mit dem einen oder anderen Bier, Wein oder Glühwein. Das ruft – alle Jahre wieder – die Polizei auf den Plan. Gerade in Pforzheim, und davor hatte die Polizei extra gewarnt (die PZ berichtete). So etwa am Donnerstag vergangener Woche zwischen 16 und kurz nach 20 Uhr am Schloßberg in Pforzheim und in der Karlsruher Innenstadt. Laut Präsidiumssprecher Fritz Bachholz wurden an beiden Örtlichkeiten insgesamt 138 Autos und ihre Fahrer kontrolliert – mit einem erfreulicherweise ernüchternden Ergebnis: Kein einziges Mal musste jemand aus dem Verkehr gezogen werden, weil er oder sie zu tief ins Glas oder den Glühweinbecher geschaut hatte.

Doch Alkohol und Drogen sind nicht der einzige Grund für personalintensive Polizeikontrollen: Die dunkle Jahreszeit ist auch die klassische Hochsaison für Wohnungseinbrüche. Die Täter agieren gerne im Schutz der Dunkelheit, wenn auch aufmerksame Nachbarn Unregelmäßigkeiten nicht mehr so gut beobachten können wie im Frühjahr oder Sommer. Deshalb richtet sich das polizeiliche Augenmerk bei Schwerpunktkontrollen auf das, was Autofahrer bei sich haben könnten – Diebesgut und Einbruchswerkzeug wie etwa Stemmeisen. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.