AdobeStock_149195360
Symbolbild: Adobe Stock 

Polizei schnappt zwei Pforzheimer Jugendliche, die einer Seniorin den Geldbeutel entrissen haben

Pforzheim. Ein rascher Fahndungserfolg ist Beamten des Polizeipostens Buckenberg am Mittwoch in Pforzheim gelungen. Sie schnappten zwei mutmaßliche Trickdiebe, die einer 83-jährigen Frau den Geldbeutel aus der Hand gerissen hatten. Das Erschreckende: Die beiden Tatverdächtigen sind erst 14 und 15 Jahre alt.

Sie hatten zuerst am Mittwoch um 9.45 Uhr am Brunnenwiesenweg eine 83-jährige Frau nach Kleingeld für den Bus gefragt. Die Seniorin zeigte sich hilfsbereit und gab einem der Tatverdächtigen einen kleinen Geldbetrag. Nach aktuellem Ermittlungsstand riss der 15-Jährige daraufhin der Frau plötzlich ihren Geldbeutel aus den Händen und die beiden deutschen, in Pforzheim geborenen Jugendlichen rannten damit davon.

Von einem nahegelegenen Geschäft aus verständigte die 83-Jährige dann die Polizei. Bei der mit mehreren Streifen durchgeführten Fahndung entdeckten Beamte des Polizeipostens Buckenberg den flüchtigen 14-Jährigen, nahmen ihn fest und übergaben ihn an das Haus des Jugendrechts. Den dortigen Ermittlern gelang es, auch den 15-jährigen Tatverdächtigen ausfindig zu machen. Dieser zeigte sich, ebenso wie der 14-Jährige, geständig und händigte den Polizeibeamten das im gestohlenen Geldbeutel befindliche Bargeld in Höhe von fast 100 Euro aus.

Die rote Damengeldbörse mit diversen Dokumenten, die die Tatverdächtigen im Bereich Tiergarten-/Wurmberger Straße/Spitalwiesenweg versteckt haben könnten, wurde bisher noch nicht aufgefunden.

Ferner wurde bekannt, dass die Jugendlichen im Bereich Wurmberger Straße wohl auch einen älteren Mann angesprochen hatten, der jedoch nicht auf die Bitte um Geld reagiert hatte. Dieser Mann, sowie weitere Zeugen, die Beobachtungen zu den Vorfällen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon (07231) 186-4444 zu melden.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite