nach oben
Foto: picture-alliance
Rentnerin fällt nicht auf "Enkeltrick" herein © dpa
13.03.2015

Polizei warnt erneut vor Enkeltrickbetrügern – Auch Frau aus Pforzheim Opfer

Pforzheim/Karlsruhe. Gleich mehrmals versuchten unbekannte Trickbetrüger am Donnerstag durch den bekannten Enkeltrick an das Vermögen von Senioren zu gelangen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor allem ältere Menschen, Bargeldübergaben an fremde Personen vorzunehmen.

Bislang kam es jüngst zu fünf bekannt gewordenen Fällen. Die Anrufer, die gezielt ältere Menschen anrufen, geben sich als Enkel oder sonstige nahe Verwandte der Angerufenen aus und bitten um finanzielle Unterstützung.

Bei einem Fall in Pforzheim hat eine gutgläubige 80-jährige Frau den dreisten Betrügern ihre Ersparnisse von mehreren Tausend Euro ausgehändigt. Bei vier Fällen in Karlsruhe versuchten unbekannte Täter ebenfalls über Telefon und unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen Bargeld zu erlangen. In diesen Fällen blieb es aber glücklicherweise bei dem Versuch, da die Angerufenen den Betrugsversuch erkannten und kein Geld übergaben.

Die Polizei rät:

Bei Anrufen angeblicher Verwandter in finanzieller Notlage unter deren bekannter und nicht unter der vom Anrufer angegebenen Telefon- oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen.

Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache halten.

Die möglicherweise angezeigte Telefon- und Handynummer notieren.

Bei nicht zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und das weitere Vorgehen absprechen.

Keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben.

Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen.