nach oben
Die Polizei zog am Mittwochabend einen betrunkenen Rollerfahrer aus dem Verkehr.
Die Polizei zog am Mittwochabend einen betrunkenen Rollerfahrer aus dem Verkehr. © Symbolbild: dpa
Symbolbild: Zahlreiche Unfälle durch alkoholisierte Fahrer am Wochenende vor Weihnachten.
Zahlreiche Unfälle durch alkoholisierte Fahrer © Symbolbild: dpa
22.12.2012

Polizei zieht mehrere Alkoholsünder aus dem Verkehr

Pforzheim. Der Mann hatte nach dem Aussteigen aus seinem Mercedes Probleme, sich auf den Beinen zu halten: Einen in Schlangenlininen fahrenden 46-Jährigen hat die Polizei am Samstag gegen 1 Uhr auf der Lindenstraße aus dem Verkehr gezogen. Er kam von einer Weihnachtsfeier und hatte 2,18 Promille.

Es war nicht der einzige Zwischenfall auf Pforzheims Straßen, bei dem Alkohol im Spiel war. Weitere Fahrer mussten kurz vor dem Fest ihren Führerschein abgeben – wenn sie denn einen hatten.

Er war nicht nur betrunken, sondern telefonierte auch noch am Steuer und beging zu allem Übel Unfallflucht: Ein 22-Jähriger kam am Samstag gegen 3 Uhr mit seinem Hyundai auf der Kaiser-Friedrich-Straße in Höhe einer Tankstelle nach links von der Straße ab. Der Wagen prallte gegen einen Laternenmast. Der junge Mann machte sich davon, kehrte aber eine Stunde später wieder zur Unfallstelle zurück. Laut Polizei hatte er 1,7 Promille im Blut. Seinen Führerschein ist er los. Der Gesamtschaden: rund 5000 Euro.

Betrunken und zu schnell war ein 24-Jähriger am Samstag kurz nach 6 Uhr auf der Goethestraße unterwegs. Sein Ford Fiesta kam nach rechts von der Straße ab und beschädigte zunächst das Schaufenster eines Optikers. Danach verlor der Fahrer komplett die Kontrolle. Der Wagen prallte auf das Schaufenster eines gegenüberliegenden Tattoo-Ladens an der Westlichen Karl-Friedrich-Straße.

Nach dem Unfall stieg der unverletzte Mann aus und wankte in Richtung Jahnstraße. Er kam aber nicht weit, denn Zeugen hatten den Vorfall gemeldet. Die Beamten stellten fest, dass er 1,42 Promille hatte. Den Führerschein konnten sie ihm nicht abnehmen: Der Alkoholsünder, der einen Schaden von 12 000 Euro anrichtete, hat nämlich keinen.

2,2 Promille hatte ein 29-jähriger Portugiese aus der Schweiz, der am Samstag um 5.40 Uhr von der Emil-Strauß-Straße nach rechts in die Untere Wilferdinger Straße einbiegen wollte. Auf feuchter Straße geriet sein BMW ins Schleudern und landete im Gebüsch. Der Mann und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Der Schaden beträgt rund 3000 Euro. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung erhoben. pol/erb

Leserkommentare (0)